LandlebenDirektvermarktungVon einem, der auszog, um Bauer zu werden

Von einem, der auszog, um Bauer zu werden

Foto: Lang

„Ich wollte immer Viecher haben“, lächelt Franz Schögler und setzt sich an den Küchentisch. Dass sich dieser Wunsch nicht nur verwirklichte, sondern heute auch das Auskommen für seine Familie sichert, hätte er nicht gedacht. Der gelernte Installateur aus Vasoldsberg östlich von Graz ist ein Quereinsteiger, um Bauer zu werden wie man zu sagen pflegt. Als der alte Hof unweit seines Heimatortes im Jahr 2008 zum Verkauf stand, packte er die Gelegenheit am Schopf, richtete das Wohnhaus her, kaufte sich zwei Kühe mit Kälbern und war ab sofort Bauer. Was als Hobby begann, für das der Neo-Landwirt zahllose Überstunden leistete, bietet heute einen Vollzeit-Arbeitsplatz für ihn und seine Frau Carina – auch sie eine Quereinsteigerin. „Ich habe von null weg gestartet“, erzählt Franz Schögler. Doch er ließ sich weder von den anstehenden Investitionen noch von den hohen Auflagen der Direktvermarktung abschrecken, getreu seinem Motto: „Wenn man es wirklich will, schafft man das alles.“