LandlebenThymian für die Erkältungszeit

Thymian für die Erkältungszeit

Thymian
Das ätherische Öl Thymian ist vor allem im Winter eine wertvolle Hilfe.
Quelle: Anna-2118/shutterstock.com
Ob Husten, Erkältung oder Blasenentzündungen: Das ätherische Öl des Thymians ist der Retter in der Winters-Not. Aromaexpertin Ingrid Karner weiß: „Thymian wirkt stark antibakteriell und antiviral, tötet Pilze und hilft, das im Winter oft geschwächte Immunsystem zu kräftigen.“
Obwohl Thymian bekannt für die Linderung von körperlichen Beschwerden ist, macht er uns den Jahreswechsel auch psychisch leichter: „Er fördert maßgeblich die Konzentration, gibt Mut und ist eine sehr energiespendende Pflanze.“ Wer vom Weihnachtstress müde und von den Covid-Lockdowns erschöpft ist, dem verleiht der Thymian nun wieder Antrieb und Schwung.

Doch Vorsicht:

Die Region entscheidet über die Wirkungsweise!

Thymian ist aber nicht gleich Thymian. Je nach Region, wo er wächst, unterscheiden sich auch die Wirkungsweisen. Die beiden bekanntesten Chemotypen (ct.) sind Thymian ct. Linalool und Thymian ct. Thymol:
Der Milde: Thymian ct. Linalool
Der milde Thymian, wie er oft genannt wird, verhält sich sanft, ist aber im HNO-Bereich und bei Harnwegsinfektionen sehr wirksam. Für all jene, bei denen sich nach der vielen Schokolade zu Weihnachten die Pickel austoben, weiß die Aromapraktikerin Hilfe: „Tragen Sie einen Tropfen Thymian ct. Linalool pur und punktuell auf die Pickel auf und die Haut wird bald wieder rein sein. Das gleiche gilt für Aphten, Bläschen und Bisswunden im Mund.“
Der Scharfe: Thymian ct. Thymol
Dieser Chemotyp wird auch roter, weißer oder echter Thymian genannt, übertrifft in seiner Wirkung die meisten Antiseptika, ist aber dafür auch stark haut- und schleimhautreizend, weshalb dieser keinesfalls pur angewendet werden sollte! Weitere Besonderheiten des Thymians ct. Thymol sind, dass er „sehr stark schmerzstillend und entzündungshemmend wirkt. Laut der Aromapraktikerin ist das Öl dieses Typs eines der wichtigsten ätherischen Öle bei Pilzinfektionen.

Thymian ct. Thymol ist nicht geeignet für: 

Der Chemotyp Linalool führt ganz selten zu Schmierblutungen bei Frauen, ansonsten sind bei fachgerechter Anwendung keine Nebenwirkungen bekannt.
Thymian ct. Thymol gilt aber mehr Vorsicht: „Asthmatiker, Kinder unter 10 Jahren, Schwangere und Menschen mit Bluthochdruck und empfindlicher Haut oder Schleimhaut sollten dieses Öl nicht anwenden. Thymian ct. Thymol ist nicht für eine Daueranwendung geeignet!

Aromabad “Erkältung”

1/8 lt. Milch mit Honig (oder 1 EL Mandelöl)
6 gtt. Mandarine (rot) oder Bergamotte
1 gtt. Lavendel (extra)
1 gtt. Thymian ct. linalool
1 gtt. Petitgrain
2 gtt. Weihrauch
Hinweis: mischen Sie die Öle zuerst mit der Milch (mit Honig) oder dem fetten Öl und geben Sie die Mischung dann in die fertig eingelassene Badewanne.