LandlebenErnährungSo trocknen Sie Walnüsse richtig

So trocknen Sie Walnüsse richtig

Walnüsse halten – richtig getrocknet und gelagert – bis zu zwei Jahre.
Quelle: Melica/shutterstock.com

Sind Walnüsse reif, platzt die grüne Außenhülle auf und die Nüsse fallen auf den Boden. Das passiert meist im September/Oktober. Kontrollieren Sie den Boden regelmäßig, damit die Früchte nicht zu viel Wasser ziehen und schimmeln.
Schimmel ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen, besonders dann wenn die Nüsse noch geschlossen sind. Meist ist der Schimmel dort, wo die Nuss geöffnet wird. Ist die hellbraune Hülle an diesen Stellen dunkel verfärbt, dann das ein Hinweis auf Schimmel sein.

Trocknen braucht Geduld

Entfernen Sie zunächst die grünen Fruchthüllen. Vorsicht: Die Schalen sondern Gerbstoffe ab, die unschöne Flecken hinterlassen. Tragen Sie deswegen unbedingt Handschuhe und Schutzkleidung. Eine straffe Bürste kann beim Entfernen der Schale helfen. Die grünen Hüllen beginnen schnell zu faulen, deswegen unbedingt vollständig entfernen! Beim Säubern möglichst kein Wasser verwenden und gut abtrocknen.

Am besten trocknen die Nüsse bei Zimmertemperatur. 20 °C sind ideal. Bitte auf keinen Fall im Backrohr oder Wäschetrockner trocknen! Bei diesen Temperaturen würde da Öl schnell ranzig werden und es verändert sich der Geschmack. Für die Trocknung der Nüsse haben sich Obstkisten bewährt. Legen Sie diese mit mit mehreren Lagen Zeitungspapier aus. Anschließend werden die Nüsse mit ausreichend Abstand in die Kisten einsortiert. Zum Trocknen von Walnüssen eignen sich aber auch einfache Holzrahmen, die mit einem Gitternetz bespannt werden. Die Nüsse sollten sich nicht gegenseitig berühren. Am besten Sie drehen und wenden die Nüsse regelmäßig. Nun heißt es warten. Bis die Nüsse vollständig getrocknet sind, dauert es vier bis sechs Wochen. Öffnet sich eine Schale während dem Trocknen, müsse Sie die Nuss entsorgen.
Lässt sich die Nussschale mit einem Knacken öffnen, ist das Trocknen abgeschlossen. Der Kern sollte trocken und brüchig erscheinen. Erinnert der Kern in seiner Konsistenz eher an Gummi, müssen die Nüsse noch einige Zeit weiter trocknen.

Kleinere Mengen können Sie auch in einem Dörrapparat trocknen. Es dauert rund 6-8 Stunden.

Walnüsse einlagern

Überprüfen Sie vor dem Einlagern, ob auch wirklich alle Nüsse komplett abgetrocknet sind. Bildet sich während der Trocknung an einer Nuss Schimmel, greift dieser schnell auf die übrigen Früchte über. Die trockenen Nüsse werden in einen Kartoffelsack oder in ein Zwiebelnetz gefüllt und an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort aufbewahrt. Werden die Walnüsse vorschriftsmäßig eingelagert, halten sie sich bis zu zwei Jahre.

Tipp: Gefrorene Walnüsse sind nicht für eine anschließende Trocknung geeignet und sollten nach dem Auftauen direkt weiterverarbeitet werden.