LandlebenRezepteSo bauen Sie ein Lebkuchenhaus

So bauen Sie ein Lebkuchenhaus

Lebkuchenhaus
Ein Lebkuchenhaus mit Kindern gemeinsam zu bauen macht Spaß.
Quelle: Archiv

Teigrezept Lebkuchenhaus

Zutaten

  • 1 kg Honig
  • 1/4 l Wasser
  • 650 g Roggenmehl
  • 600 g Weizenmehl
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 40 g Lebkuchengewürz
  • 30 g Natron

Zubereitung:

Honig mit 1/4 l Wasser unter Rühren aufkochen und danach abkühlen lassen. Roggenmehl und Weizenmehl auf ein Nudelbrett sieben und gut vermengen. Fein gehacktes Zitronat und Orangeat sowie  Lebkuchengewürz drüberstreuen. In der Mitte eine Vertiefung drücken und den fast erkalteten Honig hineingießen. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zuletzt Natron kräftig unter den Teig mischen. Diesen Teig nun zugedeckt 1–2 Tage kühl lagern. Dadurch wird er besonders locker.

Lebkuchenhaus Bauanleitung
Diese Bauteile benötigen Sie für das Lebkuchenhaus.
Quelle: Archiv

Es werden 40 cm lange, 1–1,5 cm starke Stränge ausgerollt und im Abstand von jeweils 2–3 mm nebeneinander auf das Backblech gelegt. Es soll ein Rechteck von 40 x 26 cm entstehen. Der Teig geht beim Backen auf, so dass sich die Zwischenräume schließen und der Eindruck einer Blockhauswand entsteht. Diese Platte auf der mittleren Schiene des Backofens 20–30 min backen.
Den restlichen Lebkuchenteig 0,7 cm dick ausrollen und zwei Platten von etwa 25 x 15 cm, sowie eine zweite von 35 x 28 cm ausschneiden. Die Platten auf das Backblech legen, mehrmals mit einer Gabel einstechen, mit Eidotter bestreichen und auf der mittleren Schiene 12–18 min backen.
Den Teigrest 1/2 cm dick ausrollen, 10 kleine Lebkuchen ausschneiden, mit Eigelb bestreichen und mit jeweils einer halben abgezogenen Mandel belegen. Diese kleinen Lebkuchen dienen beim Zusammenbauen des Hauses als Dachabschluss.

Ein Haus entsteht

Lebkuchenhaus Teile
Sobald die Teile gut ausgekühlt sind, können Sie mit dem Lebkuchenhaus beginnen.
Quelle: Archiv

Aus der ersten gebackenen Platte, solange sie noch nicht ganz abgekühlt ist, mit Hilfe der Schablonen mit einem dünnen, spitzen Messer Giebel und Seitenwände des Hauses schneiden. Aus der Vorderfront eine Tür und ein Fenster ausschneiden (diese nicht wegwerfen oder wegessen, denn die Menge ist knapp berechnet!)
Aus den zweiten gebackenen Platten mit Hilfe der Schablone eine Bodenplatte und zwei Dachflächen ausschneiden. Außerdem die Flächen für den Kamin und die Streifen für Zaunpfähle und Querbalken für den Zaun ausschneiden, mit Eigelb bestreichen und 12–15 min backen. Alle gebackenen Teile gut auskühlen lassen, damit der Zusammenbau auch wirklich gelingt.

Zum Schluss der Zuckerguss

Lebkuchenhaus zusammenbauen
Bis die Glasur fest ist, fixieren Sie die Teile am besten mit Zahnstochern oder einem Band.
Quelle: Archiv

Aus 2 EL Zitronensaft, 3 Eiweiß und 300 g gesiebtem Staubzucker eine streichfähige, zähe Glasur rühren. Die Teile des Lebkuchenhauses mit Hilfe der Zuckerglasur zusammenbauen.
Die Glasur jeweils gut trocknen lassen, ehe das nächste Teil an das Haus gebaut wird. Das Dach und den Kamin so mit Zuckerguss bestreichen, dass es wie frisch gefallener Schnee wirkt.
Das Haus nach eigener Fantasie mit Lebkuchenteilen, Zuckerglasur und buntem Zuckerwerk verzieren. Alles gut mit Zuckerglasur ankleben.