SchweinSchweinemastSchweinemäster geben auf

Schweinemäster geben auf

Mühlhausen/landpixel.de

Rund 31,5 % der Schweinemäster in Deutschland wollen in den nächsten zehn Jahren ihre Stalltür für immer schließen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hervor, die im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung Mitte Februar präsentiert wurde. Die ISN hat dazu 839 Schweinemäster aus ganz Deutschland befragt. Stimmungsmache gegen die Tierhaltung, Auflagenflut und fehlende Perspektiven sind die wichtigsten Gründe, warum viele Schweinehalter in Deutschland nicht mehr weiter machen wollen. Bereits im Sommer 2018 hatten in einer ähnlichen Umfrage rund die Hälfte aller Sauenhalter Ausstiegsabsichten geäußert. Innerhalb von zehn Jahren habe Deutschland bereits zwei Drittel seiner Sauenhalter verloren, während dieser Bereich in Spanien aufgestockt worden sei. Die Schuld gibt der ISN Vorsitzende Heinrich Dierkes dabei weniger den Marktschwankungen, sondern vielmehr der Politik. „Wenn Sachverstand, Perspektiven, Planungssicherheit und Vertrauen fehlen, dann gibt es für den Betrieb keine Zukunft mehr“, so der Vorsitzende im Rahmen der Versammlung.