LandtechnikAckerbautechnikRopa Kartoffelmaus 5: zum Verladen von Stärkekartoffeln

Ropa Kartoffelmaus 5: zum Verladen von Stärkekartoffeln

Die Kartoffelmaus 5 von Ropa kann 7,5 m breite Feldmieten von Kartoffeln aufnehmen, reinigen und verladen.
Quelle: Hersteller

Nachdem Ropa zur vergangenen Agritechnica erstmals einen Prototyp der Kartoffelmaus vorstellte, sind seit Sommer 2020 zwei Kartoffelmäuse im Praxiseinsatz in Deutschland. 2021 ist eine Vorserie zum erweiterten Feldtest geplant.

So läuft die Mietenlagerung von Stärke- und Verarbeitungskartoffeln ab

Nach der Rodung werden die Kartoffeln direkt aus dem Bunker in eine bis zu 7,5 Meter breite Miete am Feldrand abgelegt. Der Boden sollte eben und frei von tiefen Fahrspuren sein. Zum Anlegen der Miete wird mit dem Roder schräg an die Miete gefahren, um die volle Mietenbreite auszunutzen. Beim Nonstop-Roden mit Überladerbunker erfolgt die Mietenanlage durch rückseitiges Abkippen der Anhänger an der Miete. Während der Mietenlagerung kann anhaftende Erde abtrocknen, diese lässt sich bei der Mausverladung zusätzlich abreinigen. Der Abreinigungseffekt durch die Maus lässt sich durch vorherige Abdeckung der Miete mit Vlies zusätzlich verbessern. Neben Erde wird durch die Reinigungswalzen im Aufnahmesystem und den zehnfachen Zwickwalzenreiniger der Großteil an Stängeln und Kraut abgeschieden, heißt es vom Hersteller. Die Verladung auf LKW erfolgt mit dem 15 m weit reichenden Überlader. Mit dem integrierten Wiegesystem lassen sich Transportfahrzeuge beladen, ohne die gesetzlichen Grenzwerte zu überschreiten.

Die Technik der Ropa Kartoffelmaus 5

Die anhebbare R-Cab Kabine ermögliche dem Maschinenführer eine optimale Rundumsicht. Unter der Bezeichnung R-Concept vereint Ropa seine intuitive Bedienphilosophie. Ein großes 12,1 Zoll Glas-Touchdisplay mit WLan-Schnittstelle bildet die Informations- und Kommandozentrale der Maschine. Die Bedienung erfolgt dual, wahlweise per Fingertip am Touch-Display oder per Drehen und Drücken an den „R-Select“ und „R-Direct“ Drehknöpfen, die ergonomisch auf der Bedienkonsole im Griffradius des Multifunktionsjoysticks (mit integriertem Minijoystick) angeordnet sind. Eine Durchlaufwaage mit automatischem Nullabgleich ermöglicht es, Transportfahrzeuge besser zu beladen, ohne die gesetzlichen Grenzwerte zu überschreiten.

Acht Meter breite Aufnahme

Für die Aufnahme hat Ropa ein acht Meter breites Aufnahmesystem entwickelt. Aufnahmefinger arbeiten bis zu 5 cm im Boden und heben die Kartoffeln schonend an. Über Förderketten werden sie über eine Auskämmwalze auf die Förderwalzen gefördert. Insgesamt acht Reinigungswalzen sorgen für die Erd- und Krautabscheidung. Abhängig vom notwendigen Reinigungsbedarf kann von der Fahrerkabine aus die Intensität angepasst werden. Nach der Aufnahme gelangen die Kartoffeln auf den Bauchgurt, der als Siebkette ausgeführt ist. Der Bauchgurt fördert die Kartoffeln durch die Maschine in den Reinigungstrog vor dem Überlader.

Gegengewicht mit Dieseltank

Die Kartoffelmaus 5 wird von einem 260 kW / 354 PS starken Mercedes-Benz Motor OM936 mit 7,7 Liter Hubraum, zweistufiger Turboaufladung und Abgasstufe 4 Final mit AdBlue und SCR-Kat angetrieben. Dieser arbeitet auch im Verladebetrieb automotiv mit reduzierter Motordrehzahl. Für einen sicheren Stand der Maschine soll der Gegengewichtsarm aus 700er Feinkornstahl sorgen. Bis über 9 m weit und 4 m hoch kann der Arm mitsamt Kraftstofftank als Gegenlast zum Überlader ausgeschwenkt werden. Die optional erhältliche Durchlaufwaage ist im Überlader-Knickteil integriert. Sämtliche Überladerseitenwände sind aus PU-Platten gefertigt, diese vierfach wendbar.

Auf der Straße: 3 m breit, 15 m lang

Für die Straßenfahrt lässt sich die komplette Maus von der Kabine aus mit nur einem Bedienelement vollautomatisch auf kompakte 3 m Transportbreite bei 14,97 m Gesamtlänge zusammenfalten. Der große Radstand von 5,5 m in Verbindung mit zwei hydraulisch gefederten Zusatzachsen gewährleistet laut Ropa ein sicheres Handling und einen guten Fahrkomfort. Zahlreiche Details gehören zur Serienausstattung der Ropa Kartoffelmaus 5, darunter z.B. Ein- und Ausklappautomatik, Videosystem am Terminal mit serienmäßig zwei Kameras (optional vier Kameras), reversierbarer und hochschwenkbarer Lüfter, elektronische Datenerfassung, Kraftstoffverbrauchsmessung, Klimaautomatik, Standheizung und Zentralschmieranlage.