LandtechnikAckerbautechnikPflugPraxistest: Onland pflügen mit dem Regent Taurus 180

Praxistest: Onland pflügen mit dem Regent Taurus 180

Beim Pflügen mit dem Regent Taurus kann der Traktor auch außerhalb der Furche fahren.
Quelle: Weninger

Vor zwei Jahren hatten wir den Regent Titan 180 im Praxistest (siehe LANDWIRT-Ausgabe 8/2018), ein Anbaupflug mit hydraulisch verstellbarer Schnittbreite. Kurz nach unseren Testeinsätzen stellte Regent auf der Agritechnica 2017 ein neues System zum Onland-Pflügen für den Aufsattelpflug Taurus vor. Grund genug für uns, die größte Pflugbaureihe der Oberösterreicher ebenso einem Praxistest zu unterziehen.

Die Pflugtechnik des Taurus entspricht weitgehend den Anbaudrehpflügen Eurostar und Titan. So ist auch beim Taurus die „CX“-Einstelltechnik an Bord. Unser Testpflug mit sechs Scharen ist das kleinste Taurus-Modell mit hydraulischer Arbeitsbreitenverstellung. Warum ein aufgesattelter Pflug? Einer der Vorteile ist, dass der Pflug um ein Schar mehr haben kann als ein vergleichbarer, zum Traktor passender Anbaupflug. Denn das höhere Maschinengewicht muss nicht das Traktorhubwerk tragen. Oder umgekehrt: Bei gleicher Scharanzahl kann der Traktor kleiner sein. Wer dennoch einen Anbaupflug mit Onland-Funktion sucht, wird von Regent mit dem Titan 200 bedient.