MarktMilchmarktÖsterreich: Milchproduktion ging 2019 zurück

Österreich: Milchproduktion ging 2019 zurück

Die Produktion von Kuh- und Schafmilch sank 2019 gegenüber dem Vorjahr.
Quelle: Auinger

Im Jahr 2019 verringerte sich in Österreich die Produktion von Kuhmilch um 1% auf 3,781.000 t und jene von Schafmilch um 4% auf 12.200 t. Lediglich die Ziegenmilchproduktion konnte gegenüber dem Vorjahr erhöht werden, und zwar um 1,6% auf 26.500 t, wie die Statistik Austria berichtet. Bei einer durchschnittlichen Jahresmilchleistung von 7.200 kg je Tier (+1,1%) lieferten die 527.000 in Österreich gehaltenen Milchkühe (-2,1%) rund 3,781.000 t Rohmilch. Davon ging mit 3,378.000 t (-0,4%) der größte Teil (89,3%) an Molkereien und Verarbeitungsbetriebe. Die restliche Rohmilch wurde, von einem geringfügigen Schwund abgesehen, auf den Höfen selbst verwertet: 244.000 t (6,5% der Erzeugung) dienten als Futter für Kälber oder andere Haustiere und 122.000 t (Anteil 3,2%) wurden am oder ab Hof direkt beziehungsweise in verarbeiteter Form für menschliche Nahrungsmittel verwendet.

4% weniger Schafmilch

Die rund 28.200 in Österreich gehaltenen Milchschafe (-0,6%) lieferten 12.200 t Rohmilch. Die durchschnittliche Jahresmilchleistung lag bei 432 kg je Tier (-3,4%). Mit 9.900 t diente der größte Teil der Produktion (80,9%) der menschlichen Ernährung. 2.200 t (18,1% der Erzeugung) wurden für andere Zwecke genutzt, etwa zur Verfütterung. Der verbleibende Rest (1%) wurde als Schwund verbucht.

Anstieg bei Ziegenmilch

Die Ziegenrohmilchproduktion stieg um 1,6% auf 26.500 t. Die 39.000 (+1%) in der Alpenrepublik gehaltenen Milchziegen wiesen eine durchschnittliche Jahresmilchleistung von 680 kg je Tier (+0,6%) auf. 23.700 t Rohmilch (89,5% der Erzeugung) wurden für die menschliche Ernährung genutzt. Die restliche Menge (2.500 t bzw. 9,5% der Erzeugung) diente zur Verfütterung oder für andere Zwecke.