LandtechnikBranchennewsKrone Rundballenpressen steuern den Traktor

Krone Rundballenpressen steuern den Traktor

Als erster Hersteller hat Krone für die Baureihen Fortima, Comprima und VariPack die Zertifizierung der Agricultural Industry Electronics Foundation für das Traktor-Implement-Management erhalten.
Quelle: Hersteller

Als erster Hersteller hat Krone jetzt für die Rundballenpressen der Baureihen Fortima, Comprima und VariPack die Zertifizierung der Agricultural Industry Electronics Foundation (AEF) für das Traktor-Implement-Management (TIM) erhalten. Damit ist nun von offizieller Seite bescheinigt, dass die Krone Rundballenpressen aktiv auf Funktionen des Traktors einwirken können und auch dürfen. Da das Gespann aus Traktor und Presse als Einheit fungiert, können Krone Rundballenpressen nun noch effizienter eingesetzt werden, teilt der Hersteller mit.

Die Bedienoberfläche der Ballenpresse auf dem Traktor-Terminal.
Quelle: Hersteller

So funktioniert der Dialog zwischen Presse und Traktor: Sobald die Ballenkammer der Presse gefüllt ist, wird der Traktor dank TIM automatisch gestoppt. Anschließend wird das Netz eingeschossen, danach wird die Ballenkammer geöffnet, der Ballen abgelegt und anschließend wird die Ballenkammer wieder geschlossen. Alle Prozesse laufen dank TIM automatisch ab. Dank der nun abgestimmten Abfolge der einzelnen Prozessschritte verringern sich die Standzeiten. Das heißt laut Krone, der Durchsatz der Presse wird weiter erhöht. Da sich die Abläufe immer exakt gleich wiederholen, produziere die Presse kontinuierlich einheitliche Ballen mit höchster Ballendichte. Darüber hinaus erleichtere diese Technologie auch den Arbeitsalltag des Fahrers deutlich, denn er kann sich ausschließlich auf das Fahren konzentrieren. Welche Maschinen aktuell für die TIM-Funktion von der AEF zertifiziert wurden, ist in der AEF-Datenbank hinterlegt.

Wie die Traktor-Steuerung der Krone-Pressen abläuft, sehen Sie in diesem Video von Krone: