LandlebenFamilieFrauen in der Landwirtschaft: Wir suchen Ihre Erfahrungen

Frauen in der Landwirtschaft: Wir suchen Ihre Erfahrungen

Quelle: StockMediaSeller/shutterstock.com

Plötzlich stirbt der Mann bei einem Forstunfall, die Frau steht mit dem Betrieb alleine da. Oder der Bauer geht in Pension, die Tochter bleibt als Hofnachfolgerin „über“ und pachtet den Betrieb – nicht selten aber nur auf dem Papier, weil der Vater weiterhin bestimmt, was wie gemacht wird. Auf einem anderen Hof gibt es drei Kinder, zwei Mädchen, einen Jungen. Obwohl der Bub eigentlich andere Interessen hat, ist er für die Nachfolge bestimmt. Es heißt, die harte Arbeit und die Technik sei nichts für Mädchen. Auch heutzutage ist es nicht selbstverständlich, dass sich Frauen aktiv dafür entscheiden, nicht nur am Betrieb mitzuarbeiten, sondern ihn zu führen.

Tatsächlich lag der Anteil der von Frauen geleiteten Betriebe im Jahr 2019 in Österreich immerhin bei 31 %. Laut Grünem Bericht (2020) steigt der Anteil der Betriebsleiterinnen tendenziell mit zunehmendem Alter:

  • Im Alter von unter 30 Jahren wurde jeder fünfte Betrieb 2019 von Frauen geführt.
  • Im Alter von 30 bis 39 Jahren war jeder vierte Betrieb in weiblicher Hand.
  • In der Altersklasse 40 bis 49 Jahre waren 29 % der Betriebsleiter weiblich.
  • Zwischen 50 und 59 Jahren waren 36 % der Betriebe von Frauen bewirtschaftet.
  • In der Altersklasse ab 60 Jahren waren 34 % der Betriebe in Frauenhand.

Landwirtinnen wollen „bei der Arbeit wie ein Mann akzeptiert werden.“

Ob auf dem Traktor oder im Stall – Julia Jäger packt überall mit an. Als Frau wird sie dabei von männlichen Kollegen aber oft unterschätzt. Die älteste von drei Töchtern ist auf einem Bauernhof auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen. Ihr Vater ist Forstunternehmer und Nebenerwerbslandwirt. Schon in der Grundschule wusste sie: „Ich werd‘ Bäuerin.“ Mehr über Julia Jägers Erfahrungen lesen Sie hier.

Eine LANDWIRT-Leserin schildert ihren Weg von der jungen Bäuerin hin zur erfahrenen Betriebsleiterin:

„Ich übernahm meinen Betrieb schon sehr früh, wegen eines Schicksalsschlages. Wir mussten einen persönlichen Verlust hinnehmen und gleichzeitig die Kraft dafür aufbringen den Betrieb weiterzuführen, denn aufzugeben war für uns keine Option. Zuerst musste sich unser Alltag einpendeln, und weil die Landwirtschaft so vielfältig ist, brauchte dies schon ein ganzes Jahr. Wir haben auch diverse Bauarbeiten in den vergangenen Jahren gemeistert. Dies war schon ganz schön anstrengend und schwer. Da kommt man als Frau schon an seine Grenzen, zusätzlich muss man lernen, sich durchzusetzen. Da haben es Männer sicher leichter! […] Meiner Erfahrung nach ist es sehr schwer, in jungen Jahren in der Landwirtschaft als alleinige Betriebsführerin Fuß zu fassen, weil man nicht so richtig ernst genommen wird. Da muss man sich schon sehr beweisen, zeigen, dass man auch etwas kann. Es braucht Jahre, bis man ein bisschen Anerkennung von Berufskollegen und dem Umfeld bekommt. Bei manchen Mitbürgern erreicht man das nie – obwohl man dasselbe leisten muss wie ein Mann.“

Eine Userin schreibt im LANDWIRT-Forum:

„Auch wenn wir Frauen in diesen Branchen etwas belächelt werden und vielleicht einen Ticken mehr zeigen müssen als Männer, habe zumindest ich das Gefühl, dass man gern gesehen wird. Die Männer im Umkreis finden es cool, dass ich den Hof übernommen habe und helfen mir viel und richtig gerne. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich einfach zugeben kann, dass ich etwas nicht weiß – ich werde da nicht belächelt. Würde es mein Mann tun, ganz sicher.“

Der LANDWIRT sucht Ihre Erfahrungsberichte!

Welche Erfahrungen haben Sie als Betriebsführerin gemacht? Werden Sie von Ihren männlichen Berufskollegen respektiert? Wie geht es Ihnen mit der teils körperlich anstrengenden Arbeit? Mit welchen Problemen kämpfen Frauen in der Landwirtschaft noch immer? Was ist heute besser als früher? Schreiben Sie uns!

Per E-Mail: leserbriefe@landwirt-media.com, Fax: 0043 (0) 316 835612-151

Per Post an: LANDWIRT Agrarmedien, Hofgasse 5, 8010 Graz, Kennwort: Leserbriefe

Diskutieren Sie mit BerufskollegInnen in unserem Forum: https://www.landwirt-media.com/forum/thema/werden-frauen-in-der-landwirtschaft-benachteiligt/

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen!