RindRinderhaltungDeutschland gibt ISO-Norm für Stallmatten aus

Deutschland gibt ISO-Norm für Stallmatten aus

Was rutschfest und abriebsicher bedeutet, das legt die neue DIN 3763 für Stallmatten fest.
Quelle: Taferner

Seit April ist klar geregelt, was eine Komfortmatte können muss, damit sie den Namen auch verdient. DIN 3763 regelt, welche Anforderungen elastische Stallbodenbeläge im Lauf- und Liegebereich von Rindern und Milchkühen erfüllen müssen um DIN-konform zu sein. Die Norm gibt auch Auskunft über die jeweiligen Prüfverfahren. Dabei geht es um Standards bezüglich Haltbarkeit und Vorgaben zum Tierwohl. Nach der Vorgabe werden Stallmatten auf Dauertritt- und Säurebeständigkeit, Hochdruckreinger-Tauglichkeit, sowie Elastizität und Rutschfestigkeit geprüft. In der DIN 3763 wurden Werte für Abrieb- und Rutschfestigkeit festgelegt. Zudem bietet die Norm den Herstellern die Möglichkeit, ihre Liegematten abhängig von der Elastizität in vier Komfortklassen einzuordnen. Die Anforderungen an die Elastizität richten sich nach den geplanten Einsatzbereichen (Liege- oder Laufbereich und Einflächenbucht).

Erhöht die Transparenz

Das Gummiwerk Kraiburg, ein Hersteller von Komfortmatten aus Deutschland, schreibt dazu: “Marketingaussagen zu Komfort und Haltbarkeit müssen zukünftig nicht mehr alleinige Entscheidungsgrundlage sein. Stattdessen bringen einheitliche Standards Transparenz in den Markt und erleichtern die Produktauswahl. Auch für Förderprogramme kann die neue Norm als Basis für Förderentscheidungen dienen. Fest steht: Von nun an ist die
Mindestanforderung an den Komfort der Matten nach DIN klar und einfach definiert.”