LandtechnikTraktorenSteyrDer neue Steyr Expert CVT im Fahrbericht

Der neue Steyr Expert CVT im Fahrbericht

Steyr erweitert sein stufenloses Traktorangebot mit vier Modellen von 100 bis 130 PS.

Seit Herbst 2018 weht in St. Valentin ein neuer Wind. Der neue CNH Industrial-Chef Hubertus Mühlhäuser will Steyr wieder verstärkt als Premiummarke platzieren. Dass er das ernst meint, hat er bereits in den wenigen Monaten seines Wirkens bewiesen. So gibt es z.B. neue Vertriebsländer und Importeure. Auch die jetzt vorgestellte, neue Traktorbaureihe Expert CVT lässt erahnen, was Mühlhäuser mit Steyr vorhat: Jedes Modell ist mit zwei verschiedenen Bedienarmlehnen erhältlich. Die Multicontroller-Armlehne ist aus den größeren Baureihen bekannt. Daneben gibt es jetzt eine neu entwickelte Multicontroller II-Armlehne mit zusätzlichen Funktionen. Zudem sind neben den bisher bekannten zwei Dachvarianten (hoch und niedrig) ein neues Panoramadach mit größerem Fenster sowie eine EFH für die Fronthydraulik zu haben.

4 Modelle, 100 bis 130 PS

Mit der stufenlosen Expert CVT-Baureihe bietet Steyr eine Premium-Baureihe im Kompaktsegment an. Sie hat einen 4,5-Liter-FPTMotor unter der Haube und wirkt nur geringfügig größer als der Multi mit dem 3,4-Liter- Vierzylindermotor. Kompakt ist auch das Abgasnachbehandlungssystem bestehend aus DOC und SCR (Stufe V). Alles ist unter der Haube verpackt und stört dadurch nicht die Sicht nach vorne.

Der 4,5 Liter-FPT-Motor erfüllt die Abgasstufe V und hat 10 PS Überleistung.

Mit vier Modellen – ein Modell mehr als beim Multi – deckt die Expert-Serie den Leistungsbereich von 100 bis 130 PS ab. Das Topmodell 4130 Expert CVT leistet maximal sogar 103 kW/140 PS. Auch die anderen Modelle haben jeweils eine Überleistung von 10 PS, die permanent zur Verfügung steht. Das maximale Drehmoment von 520 bis 630 Nm erreichen diese Motoren schon bei niedrigen 1.300 U/min. Der 180 Liter große Dieseltank und der 19 Liter fassende AdBlue-Tank sind für lange Arbeitstage ausgelegt.

CVT mit Doppelkupplung

Das bekannte CVT-Getriebe mit Doppelkupplungstechnologie hat CNH für diese niedrigere Leistungsklasse adaptiert und nennt es S-Control CVT. Die beiden mechanischen Fahrbereiche wechseln während der Fahrt automatisch. Das Getriebe beschleunigt von 0 bis 43 km/h stufenlos. Mit der Eco-Funktion wird die Höchstgeschwindigkeit schon bei rund 1.700 U/min erreicht.

Selbstverständlich bietet dieses neue Getriebe auch alle anderen Funktionen der bekannten Stufenlostechnologie von Steyr, wie z.B. die aktive Stillstandsregelung oder die automatische Parkbremse. Bei der Zapfwellenausstattung ist der Expert dem Multi etwas hintennach. Er bietet nicht vier Drehzahlen wie der Multi, sondern nur drei: 540/540Eco/1000 oder 540/1000/1000Eco. Eine Wegzapfwelle gibt es optional.

Viel Hydraulik

Die Hydraulik leistet geringfügig etwas mehr als beim Multi. Die druck- und mengengeregelte Hydraulikpumpe fördert bis zu 110 l/min. Hinten stemmt der Expert laut Hersteller bis zu 5.600 kg, vorne sollen es immerhin 2.300 kg sein. Das elektronische Fronthubwerk ist voll in den Vorderachsbock integriert und bietet alle praxisüblichen elektrischen und hydraulischen Anschlüsse sowie die externe Bedienung. Insgesamt sind bis zu sieben Hydrauliksteuergeräte möglich: vier im Heck und drei elektrische im Zwischenachsbereich.

Das elektronische Fronthubwerk mit vielen praktischen Funktionen ist voll in den Vorderachsbock integriert.

Zwei Bedienkonzepte

Der Expert hat die große Steyr-Kabine, wie sie von der Profi-Baureihe aufwärts verbaut wird. Das 360°-LED-Lichtpaket mit bis zu 18 Arbeitsscheinwerfern vereinfacht die Arbeit bei Nacht. Neben der bisher bekannten Standard- und Niedrigdachvariante gibt es jetzt neu das Panoramadach. Es hat ein deutlich größeres Dachfenster (0,42 m²) als die Standard- Variante und einen sehr kleinen Quersteg zur Frontscheibe. Damit hat man z.B. eine fast uneingeschränkte Sicht auf den angehobenen Frontlader. Die Kabine zeichnet sich auch durch eine serienmäßige Kühlbox vor dem Lenkrad und einen Frontscheibenwischer mit einem Wischwinkel von 235° aus.

Das neue Panoramadach und der 235°-Frontscheibenwischer sorgen für mehr Sicht und Licht.
Das neue Panoramadach und der 235°-Frontscheibenwischer sorgen für mehr Sicht und Licht.

Der Landwirt kann jetzt zwischen zwei Bedienkonzepten wählen: Einerseits gibt es die von den „größeren Brüdern“ bekannte Multicontroller- Armlehne und andererseits die neu entwickelte Multicontroller II-Armlehne. Die neue Armlehne macht einen kompakteren Eindruck und bietet zusätzliche Funktionen. Mit diesem neuen Konzept hat man mit Direktwahl- und frei programmierbaren Tasten die Kontrolle über alle Traktorfunktionen. Mit dem in der Armlehne integrierten Joystick erfolgt die Bedienung der Heck- und Mittensteuergeräte einschließlich Frontlader und Fronthydraulik. Der S-Tech 700 Touchscreen-Monitor ist bei der neuen Multicontroller-Variante nicht an der Armlehne sondern oben vor der rechten Tür befestigt. Ob das für alle Einsätze ideal und ein Fortschritt ist, stellen wir in Frage. Die Praxis wird zeigen, ob Steyr in diesem Punkt noch nachbessern muss. Selbstverständlich kann der neue Expert auch mit allen bekannten Assistenzsystemen wie z.B. SGuide RTK+ und Easy-Tronic II ausgestattet werden.

Die wahlweise verfügbare Multicontroller II-Armlehne ist kompakter und bietet zusätzliche Funktionen.

Im Gesamten betrachtet ist der Expert im selben Leistungssegment wie der Multi etwas leistungsfähiger und komfortabler. Das macht ihn aber auch um etwa eine Tonne schwerer und geringfügig größer. Der Radstand ist gegenüber dem Multi um sieben Zentimeter gewachsen. Steyr hat auf diese Umstände mit einem um 800 kg höheren zulässigen Gesamtgewicht reagiert. Wir sind gespannt, wie sich die Verkaufszahlen dieses Premiumtraktors neben dem Multi entwickeln werden und freuen uns schon jetzt auf einen Praxistest. Der „Standard-Experte“ ist ab sofort lieferbar. Wer einen „Premium-Experten“ haben möchte, muss sich noch bis Anfang 2020 gedulden.