BioAcker und GrünlandBio Austria gibt Getreide-Richtpreise bekannt

Bio Austria gibt Getreide-Richtpreise bekannt

Quelle: Agrarfoto

Bei den von Bio Austria veröffentlichten Richtpreisen handelt es sich um eine rechtlich unverbindliche Orientierungshilfe zur leichteren Einschätzung des Marktes. „Bei den Gesprächen und in den daraus resultierenden Richtpreisen hat die insgesamt positive Situation am Bio-Markt Niederschlag gefunden. Die aktuellen Aussichten sind gut, wir sehen den kommenden Monaten positiv entgegen“, betonte Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann nach den Gesprächen.

Wie der Verband berichtete, ist die aus den Richtpreisen ersichtliche Preisstabilität in der weiterhin als positiv eingeschätzten Absatzentwicklung begründet. So werde etwa ein markanter Anstieg des Bedarfs im Veredelungsbereich erwartet.

Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann erwartet gute Aussichten am Bio-Getreidemarkt.
Quelle: Grabmann

Bio Austria wies darauf hin, dass Bio-Bauern, die nicht nach den Verbandsrichtlinien produzieren, einen Kostenvorteil von rund 30 Euro/Tonne haben. Grund dafür seien die weniger strengen Auflagen, wie etwa geringere Beschränkungen im Bereich des Zukaufs von Stickstoff-Dünger. Diese Tatsache solle laut Bio Austria in Bezug auf die genannten Richtpreise berücksichtigt werden. Eine weitere Differenzierung bestehe auch bei Ware von Umstellungsbetrieben. Laut EU-Bio-Verordnung dürfen maximal 30 Prozent Umstellerware im Bio-Futter eingemischt werden. Aufgrund der zahlreichen Neueinsteiger in den vergangenen Jahren ist nach wie vor eine große Menge an Umstellerware vorhanden. Bio Austria empfiehlt für Bio Austria-Umstellerware im Handel von Bio-Bauer zu Bio-Bauer einen Preisabschlag von 50 Euro/Tonne.