RindRinderzuchtFleckviehZufriedenstellende Zuchtviehversteigerung in Salzburg

Zufriedenstellende Zuchtviehversteigerung in Salzburg

Katalognummer 369 von Familie Seitlinger aus Mariapfarr erzielte den Tageshöchstpreis.
Quelle: Rinderzucht Salzburg

Am 17. Dezember 2020 fand die 963. Zuchtrinderversteigerung der Rinderzucht Salzburg in Maishofen statt. Aufgetrieben wurden 159 Fleckviehkühe, 26 Holsteinkühe, 23 Pinzgauer und 42 Zuchtkälber.

Versteigerungsergebnis vom 17. Dezember 2020 in Maishofen
Quelle: Rinderzucht Salzburg

Den Höchstpreis bei den Fleckvieh-Mehrkalbskühen erreichte eine leistungsbereite Herz–Tochter vom Betrieb Roswitha u. Leonhard Prodinger, Prodinger in Tamsweg. Diese formschöne Zweitkalbskuh mit 40 kg Tagesgemelk wechselte nach St. Ulrich.

Den Spitzenpreis bei den Fleckvieh-Jungkühen erzielte eine exterieur- und euterstarke Monaco–Tochter mit 28
kg Tagesgemelk vom Betrieb Hermann Mitterlechner, Tischler in Leogang.

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren und gleichzeitig den Tageshöchstpreis von 3.000 Euro erzielte eine sehr  exterieurstarke, leistungsbereite Jungkuh vom  Betrieb Brigitte u. Johannes Seitlinger, Kren aus Mariapfarr.
Diese Spitzenjungkuh (V: Power Red, 35 kg Tagesgemelk) ging ebenfalls nach St. Peter am Wimberg.

Den  Bestpreis bei den Pinzgauerkühen erzielte eine enorm entwickelte Jungkuh vom Betrieb Matthäus Hochfilzer, Ginsberg in Going/T. Diese euterstarke Marat-Tochter mit 27 kg Tagesgemelk kam nach Südtirol.

Den Spitzenpreis von 780 Euro  erreichten bei den Zuchtkälbern zwei Tiere. Ein genetisch hornloses Mahango Pp-Kalb (MV: Ladd Red Pp) vom Betrieb Stefan Russegger, Schartner aus Hallein ging nach Matrei. Ein FL x RF-Kalb (V: Julandy Red, MV: GS RC4) vom Betrieb Thomas Mayrhofer, Großtaxer aus Radstadt kam nach Dienten.

Versteigerungen geprägt von Pandemie

Der Geschäftsführer der Rinderzucht Salzburg, Thomas Edenhauser, zieht Bilanz: “Ein außergewöhnliches Jahr geht somit zu Ende. Es war geprägt von der Covid19-Panemie, von rückläufigen Auftriebszahlen und von einer zufriedenstellenden Preisbildung. Ein Jahr mit Versteigerungen, die wir uns so nicht wünschen, keine Stimmung,
spärlich besetzte Halle und kaum ein Gedankenaustausch unter den Bauern prägten das Jahr. Wir müssen aber
alle sehr, sehr dankbar sein, dass wir in dieser schwierigen Zeit die Versteigerungen abhalten durften, das ist
nicht selbstverständlich.”


Die nächsten Versteigerungen der Rinderzucht Salzburg in Maishofen:

  • Donnerstag, 21. Jänner 2021
    weibl. Tiere der Rassen Pinzgauer, Fleckvieh und Holstein.
  • Donnerstag, 11. Februar 2021
    Fleckvieh-Stiere,
    weibl. Tiere der Rassen Pinzgauer, Fleckvieh und Holstein.
  • Donnerstag, 04. März 2021
    weibl. Tiere der Rassen Pinzgauer, Fleckvieh und Holstein.