RindRindermastWeihnachtsgeschäft stabilisiert den Rindfleischmarkt

Weihnachtsgeschäft stabilisiert den Rindfleischmarkt

Wöchentlich aktualisierte Marktinformationen zum Schlachtrindermarkt
Quelle: Taferner

In Österreich ist das Angebot an Qualitätsjungstieren leicht rückläufig bei einer guten Nachfrage seitens des Lebensmitteleinzelhandels. In den nächsten beiden Wochen wird für das Weihnachtsgeschäft entsprechend eingelagert, die Preise sind stabil.

Bei Schlachtkühen ist das Angebot rückläufig bei einer stabilisierten Nachfrage. Die Preise sind weitgehend unverändert.

Bei Schlachtkälbern herrscht ebenfalls eine gleichbleibende Preisnotierung.

Schlachtrinderpreise in Deutschland erholen sich

In Deutschland haben die Jungstierpreise zur Vorwoche leicht angezogen. Mittlerweile hat sich das Angebot erhöht bei gleichbleibenden Absatzmengen. Entsprechend sind die Preise stabil.

Im Schlachtkuhbereich ist das Angebot im Vergleich zur Vorwoche deutlich zurückgegangen, gleichzeitig ist die Nachfrage etwas verbessert. Dem entsprechend lassen sich in Deutschland leicht höhere Kuhpreise umsetzen.

Preiserwartungen netto für Woche 49/2020 (30.11. – 06.12.2020)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier HK R2/3 € 3,47 ( gleich wie KW 46)
  • Kalbin HK R2/3 € 2,86
  • Kuh HK R2/3 ausgesetzt ( KW 39: € 2,12)
  • Schlachtkälber HK R2/3 € 6,35

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche