RindRindermastVorerst stabile Schlachtrinderpreise

Vorerst stabile Schlachtrinderpreise

Quelle: Taferner

In Österreich ist das Angebot an Jungstieren nach wie vor begrenzt. Wie in den letzten Wochen steht dem eine rege Nachfrage nach Edelteilen gegenüber. Vorderviertel und Hinterviertel werden nach wie vor etwas verhaltener nachgefragt. Die Preise sind stabil.

Das Angebot bei Schlachtkühen liegt etwas über der Vorwoche und die Stückzahlen reichen grundsätzlich aus, um den Bedarf zu decken. Die Preise sind stabil.

Bei Schlachtkälbern herrscht ein ausgeglichener Markt vor. Die Preise notieren gleich zur Vorwoche.

Begrenztes Angebot an Schlachtrindern in Deutschland

In Deutschland ist das Angebot an schlachtreifen Rindern auch in der laufenden Woche zumeist eher begrenzt. Gleichzeitig fällt die Nachfrage, nach wie vor, flott aus, wobei es hier durchaus regionale Unterschiede gibt. Die Preise für Jungstiere in Deutschland notieren etwas fester, die Schlachtkühe weisen eine stabile Preistendenz auf.

Preiserwartungen netto für Woche 34/2020 (17.08. – 23.08.2020)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier HK R2/3 € 3,31
  • Kalbin HK R2/3 € 2,98
  • Kuh HK R2/3 € 2,27
  • Schlachtkälber HK R2/3 € 5,35

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche