BioAcker und GrünlandTrocknungsanlage selbst gebaut: Kräuter ersetzen Kühe und Kettensäge

Trocknungsanlage selbst gebaut: Kräuter ersetzen Kühe und Kettensäge

Stefan Erlinger im Inneren seiner selbst entwickelten Kräuter-Trocknungsanlage.
Quelle: Weninger

Dem Klimawandel haben Monika und Stefan Erlinger den Einstieg in den Kräuteranbau zu „verdanken“: Seit 2015 wütete der Borkenkäfer in ihren 12 ha Wald, die daraufhin komplett geschlägert werden mussten. Und ab 2017 häuften sich Trockenperioden, in denen auf den 12 ha Grünland nicht mehr genug Futter für die Kalbinnenaufzucht und Ochsenmast wuchs. Weil ein Stallneubau nicht in Frage kamen, gaben die Erlingers die Tierhaltung auf und konzentrierten sich fortan auf den Kräuteranbau. „Begonnen haben wir 2015 mit 0,2 ha Ringelblumen. Denn durch die händische Ernte sind nur geringe Investitionen und weniger Beikrautregulierung nötig“, erinnert sich der junge Landwirt. 2017 weitete die Familie den Anbau auf die Blattkräuter Brennnessel und Apfelminze mit 0,3 ha aus, weil dabei eine maschinelle Ernte möglich ist. Heute wachsen auf dem Betrieb in Sankt Gotthard im Mühlkreis auf etwa 4,5 Hektar mehrere Kräuter-Arten.