LandtechnikTraktorenTouchscreen – Fluch oder Segen?

Touchscreen – Fluch oder Segen?

Die Bedienung von Traktoren orientiert sich immer mehr an Geräten wie Tablet und Smartphone.
Quelle: Hersteller

Wir haben uns daher mit einem Experten für Bedienelemente unterhalten und nachgefragt, wie sich das Tesla-Urteil (siehe Kasten) und die vermehrte Touch-Bedienung allgemein auf künftige Maschinen auswirken wird. Die Firma elobau aus dem Allgäu hat sich auf die Herstellung diverser Bedienelemente spezialisiert, vom einfachen Taster über Multifunktionsjoysticks bis hin zu komplett modular aufgebauten Armlehnen. Timo Schempp ist dort in der Vorentwicklung tätig.

„Die immer stärkere Verbreitung von Touchdisplays ist vor allem in deren Flexibilität begründet: Man kann darauf sehr einfach jegliche Funktion hinterlegen und das auch nachträglich vergleichsweise einfach anpassen oder ändern. Zum Beispiel die Form, Beschriftung oder Position eines Buttons auf dem Display. Und natürlich ist es günstiger für die Hersteller: Es muss nur ein Bauteil im Fahrzeug installiert werden, der Rest ist Software, über die beliebig viele Funktionen etabliert werden können. Bei einer Armlehne dagegen kostet jedes zusätzliche haptische Bedienelement“, erklärt der Maschinenbau-Ingenieur.