BioBio-RindTipps für weniger Stress im Rinderstall

Tipps für weniger Stress im Rinderstall

Ein ruhiger Umgang mit dem Tier ist wichtig. Fotos: Vetta

Mit der Hand im Mund

Dieses einfache Ablenkungsmanöver eignet sich dafür, andere Körperteile zu behandeln. Lenken Sie das Tier von der ursprünglichen Behandlung ab, indem Sie ihm die Hand ins Maul stecken. Das Tier ist so damit beschäftigt, Ihre Hand wieder herauszubefördern, dass es alles rundherum vergisst. Währenddessen ist es nun möglich, beispielsweise das Euter zu behandeln.

Lenken Sie das Tier von der ursprünglichen Behandlung ab, indem Sie ihm die Hand ins Maul stecken.

Auf der Gaumenplatte reiben

Manchmal haben neugeborene Kälber einen zu schwach ausgeprägten Saugreflex. Das tägliche Füttern wird zur Qual und ein großer Teil der Milch landet nicht im Magen des Tieres, sondern in der Einstreu. Reiben Sie die Gaumenplatte des Tieres, um den Schluckreflex auszulösen. Dann ist es einfacher möglich, den Inhalt der Flasche zu verabreichen.

Reiben Sie die Gaumenplatte des Tieres, um den Schluckreflex auszulösen.

Saugreflex an der Wange

Es gibt eine weitere Möglichkeit, um den Saugreflex bei Kälbern anzuregen. An jener Stelle, an der Ober- und Unterkiefer zusammenkommen, gibt es eine Vertiefung. Diese reagiert empfindlich auf Druck. Stimulieren Sie diesen Punkt sanft und regen Sie damit den Saugreflex an.

An jener Stelle, an der Ober- und Unterkiefer zusammenkommen, gibt es eine Vertiefung.

Atempunkt stimulieren

Auch bei Tieren sind Akupressurpunkte bekannt. Diese Punkte können mit den Fingern massiert werden. In der Mitte des Flotzmauls befindet sich der Atempunkt. Vor allem bei Kälbern, die nach der Geburt nicht atmen, kann dieser Notfallpunkt hilfreich sein und belebend wirken. Der Atempunkt am Flotzmaul kann mit dem Fingernagel oder einem spitzen Gegenstand stimuliert werden.

Vor allem bei Kälbern, die nach der Geburt nicht atmen, kann dieser Notfallpunkt hilfreich sein und belebend wirken.

Beruhigende Ohrmassage

Über Massagen können Rinder Stress abbauen. Sie können das Tier beruhigen, indem Sie die Ohrspitzen zwischen Daumen und den restlichen Fingern für einige Minuten massieren. Die Ohrmassage ist eine hilfreiche Unterstützung, wann immer Ihr Tier unter Spannung steht – sei es in unbekannten Situationen oder bei Tierarztbesuchen.

Die Ohrmassage ist eine hilfreiche Unterstützung, wann immer Ihr Tier unter Spannung steht.

Kalb führen

Junge Kälber lassen sich mit dem Maulgriff am einfachsten in die gewünschte Richtung führen. Dabei stecken Sie dem Kalb Ihre Hand ins Maul und gehen zeitgleich rückwärts. Das Tier wird neben Ihnen nach hinten gehen. Mit dieser Technik werden Sie bis maximal sechs Wochen nach der Geburt erfolgreich sein.

Intensiv beruhigen

Allgemein bekannt ist, dass das Kraulen der Wamme beruhigend wirkt. Kälber lassen sich aber ebenfalls leicht beruhigen, indem Sie den ersten Haarwirbel vom Kopf weg am Rücken des Tieres fest drücken. In den meisten Fällen bleibt das Tier sogleich stehen und nimmt eine defensive Haltung ein.

Kälber lassen sich leicht beruhigen, indem Sie den ersten Haarwirbel vom Kopf weg am Rücken des Tieres fest drücken.

Mit Blicken treiben

Sehen Sie einem Rind nie direkt in die Augen. Menschen erinnern das Rind mit ihren eng beieinanderstehenden Augen an Raubtiere und es fühlt sich dadurch angegriffen. Hat das Tier nicht die Möglichkeit zu entkommen, wird es attackieren. Blicken Sie stattdessen auf den Haarwirbel am Rücken und dirigieren Sie das Rind damit unbewusst.

Auf den Stirnwirbel achten

Ein Blick auf den Stirnwirbel des Rindes kann Auskunft über sein Temperament geben. Ist der Stirnwirbel auf Augenhöhe, handelt es sich um ein durchschnittliches Tier. Untersuchungen der US-amerikanischen Tierforscherin Temple Grandin haben ergeben, dass die Tiere umso nervöser und aggressiver sind, je höher der Stirnwirbel am Kopf sitzt. Rinder mit einem Stirnwirbel unterhalb der Augen sind demnach häufig ruhig und zutraulich.