RindRindermastSteigende Schlachtkuhnachfrage

Steigende Schlachtkuhnachfrage

Foto: Climber 1959/shutterstock.com

Die Preise für Jungstiere sind Europa-weit stabil bis leicht rückläufig. In Deutschland wird vor allem bei höherwertigen Jungstieren der Handelsklasse U und R von einer verhaltenen Nachfrage berichtet. Die Erzeugerpreise für Jungstiere stagnieren. In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren leicht rückläufig, ebenso die Nachfrage seitens der Schlachthöfe, die Preise sind leicht rückläufig. Bei Redaktionsschluss konnte noch keine Preiseinigung mit den Schlachthöfen erzielt werden.

Das Angebot bei Schlachtkühen entspricht in etwa der Nachfrage, die Preise sind stabil.

Bei Schlachtkälbern nimmt das Angebot zu, gleichzeitig geht die Nachfrage etwas zurück, die Preise tendieren nach unten.

Preiserwartungen netto für Woche 05/2019 (28.01.-03.02.2019)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

Jungstier HK R2/3                                         ausgesetzt (KW 03: € 3,63)

Kalbin HK R2/3                                            € 3,07 (+2 Cent)

Kuh HK R2/3                                                € 2,17

Schlachtkälber HK R2/3                               € 6,05 (-20 Cent)

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche