AckerbauMaisSorten für Oberösterreich

Sorten für Oberösterreich

Vor allem die Sorten mit späterer Reifezahl zeigten an der Kolbenspitze einen schlechten Kornansatz.
Quelle: Feitzlmayr

Das Frühjahr begann im April 2019 warm und zu trocken und viele befürchteten eine Wiederholung des Dürrejahres 2018. Aber ein kühlnasser Mai brachte ganz andere Herausforderungen. Es verzögerte sich die Jugendentwicklung und der Mais kam über mehrere Wochen kaum über das 4- bis 6-Blatt-Stadium hinaus. Diese Witterung begünstigte die Entwicklung der Saatenfliege und so mussten in Oberösterreich über 1.000 ha Mais nachgebaut werden. Erst die heiße und trockene Witterung im Juni ließ die Entwicklungsstadien rasch durchlaufen, sodass die Blüte in die erste Julihälfte fiel und die Erntezeit wieder im langjährigen Schnitt lag. Der Maiswurzelbohrer wurde 2019 im Zuge des Monitorings wieder stärker beobachtet. Das erfordert in Zukunft ein noch stärkeres Augenmerk auf die Fruchtfolge. Die Untersuchungen auf Mykotoxin zeigten bei den meisten Sorten zur Ernte DON-Werte zwischen 300 und 700 μg/kg. Nur bei den Sorten zwischen RZ 380 bis RZ 420 gab es bei der Ernte DON-Werte bis 1.300 μg/kg. Damit waren die Mykotoxinwerte in Oberösterreich im Vergleich zu Niederösterreich und der Steiermark relativ niedrig. Wir haben 2019 wieder mehrere Sortenversuche angelegt. Dabei wurden 47 Sorten im Reifebereich RZ 220 bis RZ 420 getestet. Die landesweiten Körnermaiserträge sämtlicher Versuchsstandorte lagen bei 12.746 kg/ha und dies auf Großparzellenversuchen, die durchaus mit der Praxis vergleichbar sind. Das Ertragsniveau lag damit 2019 rund 570 kg/ha höher als 2018 und der Mais bestätigte damit wieder seine hohe Ertragsstabilität.

Vier Druschtermine

In Walding stand ein Versuch mit vier Druschterminen. Der erste Druschversuch am 28.8. war dem Start der Nassmaiskampagne der AGRANA in Aschach geschuldet, lieferte jedoch Feuchtigkeiten über 41 % und musste abgebrochen werden. Beim zweiten Anlauf am 6.9. lag die Erntefeuchte der frühen Sorten (220–260) bei etwa 37,1 %. Am besten schnitt die Sorte ES Seafox ab, gefolgt vor Perrero und Dentrico. Im mittelfrühen Segment lag der Wassergehalt bei 31,4 % und der Trockenertrag bei 13.076 kg/ha im Mittel. Hier setzte sich RGT Irenoxx mit 14.124 kg/ha knapp vor den Sorten P8812, P8307 und KWS Granados durch. Im späten Reifebereich erfolgte die Ernte am 18.10. mit einer Feuchtigkeit von 25,1 % und einem Trockenertrag von 13.889 kg/ha. Den Sortenversuch im späten Segment gewann Artenyo mit 14.688 kg/ha vor Judoka und Simone. Erstmals wurden in Walding auch für Oberösterreich sehr späte Sorten (RZ 380 bis 420) getestet. Bei der Ernte am 18.10. wurde ein Trockenertrag von 14.181 kg/ha erzielt. Die Feuchtigkeit lag bei 27,7 %. Den Sortenversuch gewann RGT Texero mit einem Ertrag von 14.738 kg vor den Sorten P9363 und DieSISSY. Bei den sehr späten Sorten wurde an den Kolbenspitzen ein schlechter Kornansatz festgestellt.

Zwei Silomais-Standorte

In der Tabelle sind für beide Silomais-Standorte die Sortenleistungen beim Grünmasse-, Trockenmasse- und Energieertrag angeführt. Dabei wurde der jeweilige Versuchsdurchschnitt 100 gesetzt. In der letzten unteren Zeile können die Absoluterträge der Versuchsdurchschnitte abgelesen werden. So erzielte zum Beispiel in Bad Wimsbach die Sorte Filmeno mit der Relativzahl 121 einen um 21 % höheren Grünmasseertrag als der Versuchsdurchschnitt usw. Der Trockenmassegehalt liegt für Wiederkäuer am günstigsten zwischen 320 und 360 g/kg und lag 2019, wie in den Ergebnissen ersichtlich, in Sankt Georgen optimal, aber in Bad Wimsbach mit 379 g/kg im Mittel erheblich darüber. Je hö her der Trockenmassegehalt, umso mehr muss auch die ausreichende Verdichtung der Silage garantiert werden. Die Ergebnisse für Rohprotein lagen in Sankt Georgen mit durchschnittlich 69 g/kg TM und in Bad Wimsbach mit 68 g/kg TM geringfügig unter den empfohlenen 70 g der Arbeitsgruppe Fütterung der ÖAG.

 

Empfehlungen für Oberösterreich

KÖRNERMAIS

Früh:

SY Talisman (240), SY Calo (250), Perrero (250), LG 30215 (250), RGT Chromixx (250), P8307 (250), Amanova (250), SB 1285 (250), Amello (250)

Mittelfrüh:

ES Concord (260), ES Seafox (260), ES Perspective (270), RGT Exxposant (270), Kabrinias (270), P8150 (270), P8271 (270), LG 31256 (280), P8400 (280), SY Pandoras (280), LG 30273 (290), Figaro (290), P8812 (290)

Mittelspät:

ES Inventive (300), SY Glorius (300), MAS 29.T (320), DieSantana (320), P9071 (320), Moscato (330), P9127 (330), ES Holmes (330), RGT Connexion (340), RGT Lipexx (340), MAS 30.M (340), DKC 3969 (350), P9074 (350)

SILOMAIS

Amanova (250), RGT Idealixx (270), Danubio (270), P8333 (270), RGT Karlaxx (290), Figaro (290), Atletico (290), MAS 23.G (290), Agro Gant (290), ES Peppone (290), P 8666 (ca. 290), Filmeno (ca.290), SY Colosseum (290), ES Inventive (300), Supiter (310), ES Brillant (320)