AckerbauMaisSorten für Niederösterreich

Sorten für Niederösterreich

Quelle: Schally

Der Mai 2019 war in Niederösterreich einer der kühlsten seit 28 Jahren. Die Maispflanzen entwickelten sich nur sehr langsam. Schädlinge hatten ein leichtes Spiel. Wurde das Saatgut nicht gebeizt, kam es sogar zu Totalausfällen. Große Probleme verursachte die Saatenfliege. Sie legt ihre Eier vor allem auf Flächen ab, die mit Stallmist gedüngt wurden. Auch Äcker nach Grünland- oder Zwischenfruchtumbruch werden von der Fliege gerne angeflogen. Die aus den Eiern schlüpfenden Larven dringen in die Maissamen ein und höhlen diese aus. Feuchte und kühle Witterung – also ungünstige Keimbedingungen – fördern einen Befall. Die Drahwürmer waren auch verstärkt ein Problem. Sie fressen vor allem an Wurzeln und unterirdischen Pflanzenteilen. Die Pflanzen bleiben im Wachstum stecken und weisen braun verfärbte Blätter auf. Bei einem schweren Schaden ist ein Umbruch zumeist die bessere Lösung.

Drahtwurm bohrt sich durch die Maispflanze.
Quelle: Schally

Eine Bekämpfung ist nur vorbeugend mit Beizmitteln oder Granulaten möglich. Die Granulate Belem 0,8 MG u.a. oder das neue Force Evo u.a. können mittels Granulatstreuers bei der Saat ausgebracht werden. Beide Produkte besitzen eine Zulassung gegen den Drahtwurm aber auch gegen den Maiswurzelbohrer. Mit Force 20 CS gebeiztes Maissaatgut wird 2020 erstmals in Österreich angeboten. Das Produkt hat eine Zulassung gegen den Drahtwurm; die Wirkung soll aber geringer sein als die des Granulates Force Evo. Gegen Saatenfliege besteht eine gute Nebenwirkung. Wegen auslaufender Zulassung steht Mesurol FS 500-gebeiztes Saatgut noch bis Ende März 2020 zur Verfügung. Dieses bewährte Beizmittel bietet Schutz vor Vogelfraß und Fritfliege. Gegen Saatenfliege besteht eine Nebenwirkung. Auch mit Sonido gebeiztes Saatgut wird laut Firmeninformationen im Jahr 2020 das letzte Mal angeboten. Das Produkt schützt den Mais vor dem Drahtwurm und zeigt eine Nebenwirkung gegen Saatenfliege und Fritfliege. Der Anbau von insektizidgebeiztem Saatgut ist nur mit staubabdriftmindernden pneumatischen Einzelkornsägeräten zulässig.

Nur Fruchtfolge hilft

Nach dem kalten Mai folgte der wärmste und trockenste Juni der niederösterreichischen Messgeschichte. Das Monatsmittel lag um 4,7 °C über einem durchschnittlichen Juni. Aufgrund des heißen Junis wurden sehr früh erste Schäden durch die Larve des Maiswurzelbohrers festgestellt. Manche Maispflanzen fielen sogar um. Betroffen waren vor allem die maisstarken Regionen Tullnerfeld und St. Pölten. Die beste Bekämpfung stellen nach wie vor Fruchtfolgemaßnahmen dar. Die insektiziden Granulate wie Belem 0,8 MG, Force Evo u.a. erzielten nur eine Teilwirkung gegen den Schädling.

Empfehlungen für Niederösterreich

KÖRNERMAIS

Frühreifende Sorten (bis 250)

ES Yakari, KWS Stabil, LG 30.179, SY Calo, P8307

Mittelfrühreifende Sorten (bis 300)

ES Seafox, ES Perspective, Kabrinias, MAS 23.G, MAS 220V (EU)*, P8812, RGT Chromixx, SY Glorius Mittelspätreifende Sorten (bis 350) MAS 30.M, DKC3972-DieSarah, DKC3969-Alando, P8834

Spätreife Sorten (bis 400)

DKC4541-Arnauto, DKC4717-DieSonja, RGT Texero*, KWS Smaragd*, P9610

Sehr spätreife Sorten (ab 410)

DKC5065-Absoluto, DKC5068-Die Sissy, P9363, RGT Noemixx

 

SILOMAIS

Frühreifende Sorten (bis 250)

Amello, KWS Stabil, LG 30.215

Mittelfrühreifende Sorten (bis 300)

Danubio, Filmeno (EU), Figaro, MAS 23.G, P8666 (EU), SY Colloseum, SY Glorius

Mittelspätreifende Sorten (bis 350)

ES Brillant, DKC 3623-DieSantana, P9074, P9127 Spätreife Sorten (bis 400) DKC 4162-Simone, ES Jasmine, KWS Smaragd*, P9610

Sehr spätreife Sorten (ab 410)

DKC5065-Absoluto, DKC5141-DieStefanie, P0725 (EU), RGT Mexini (EU) *

Neuzulassung, (EU): nicht in Österreich, sondern einem anderen EU-Land zugelassen