RindMilchviehSchlachtkuhpreis verbessert sich

Schlachtkuhpreis verbessert sich

Foto: MiQ/shutterstock.com

Der Markt für Schlachtrinder zeigte sich in der ersten Aprilwoche zweigeteilt. Während die Stimmung am Schlachtkuhmarkt steigt, schwächelt der Jungstiermarkt – vor allem in Deutschland. Obwohl die Stückzahlen ebenfalls gering sind, ist die Nachfrage nochmals rückläufig. Die Preise tendieren nach unten. In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren sehr hoch, die Nachfrage seitens des Lebensmitteleinzelhandels und der C+C Märkte etwas rückläufig. Bei Redaktionsschluss konnte die ARGE Rind noch nicht mit allen Schlachtbetrieben eine Preiseinigung erzielen.

Bei Schlachtkühen ist das Angebot in Österreich weiterhin knapp, die Preise sind steigend.

Bei Schlachtkälbern trifft ein normales Angebot auf eine ausgeglichene Nachfrage, die Preise sind stabil.

 

Preiserwartungen netto für Woche 14/2019 (01.04. – 07.04.2019)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

 

Jungstier HK R2/3                                         ausgesetzt (KW 12: € 3,50)

 

Kalbin HK R2/3                                            € 3,05

 

Kuh HK R2/3                                                € 2,34 (+ 4 Cent)

 

Schlachtkälber HK R2/3                               € 5,75

 

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche