ForstScheitholz richtig lagern

Scheitholz richtig lagern

Im Kreuzstapel geschichtet, trocknet Brennholz besonders schnell.
Quelle: ToKa74/shutterstock.com

Waldfrisch spalten

Spalten Sie das Holz möglichst rasch nach dem Einschlag. Das beschleunigt nicht nur die Trocknung, waldfrisches Holz lässt sich auch leichter spalten. Ungespaltenes Holz benötigt mindestens zwei Jahre, um entsprechend abzutrocknen.

Abtrocknen lassen

Ofenfertiges Brennholz weist einen maximalen Wassergehalt von 20 % auf. Es hat einen durchschnittlichen Heizwert von 4 kWh/kg. Ist das Holz zu nass, verbrennt es mit einer deutlich geringeren Energieausbeute. Es führt außerdem zu höheren Emissionen und aggressiven Ablagerungen in Ofen und Kamin.

Lagerdauer auf Holzart abstimmen

Die optimale Lagerdauer von Brennholz hängt von der Holzart und der Lagerung ab. Buche und Fichte können beispielsweise innerhalb eines Jahres auf einen Wassergehalt von unter 20 % abtrocknen. Andere Holzarten benötigen dafür die doppelte Zeit.

Holzeigenschaften berücksichtigen

Harthölzer können aufgrund ihrer Eigenschaften länger natürlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt werden als Weichhölzer, ohne an Brennwert zu verlieren. Bei einer zu langsamen Trocknung können sie aber von holzabbauenden Pilzen besiedelt werden, was sich negativ auf den Brennwert auswirkt.

Sonnig und windexponiert

Als Lagerort für frisches Scheitholz eignen sich am besten sonnige und windexponierte Flächen wie die Südseite von Gebäuden. Schaffen Sie vor der Lagerung einen trockenen Untergrund, beispielsweise aus Paletten oder Rundhölzern, damit das Holz von unten keine Feuchtigkeit zieht.

Abstand zur Gebäudewand

Ein vorgezogenes Dach entlang einer Gebäudewand oder eine luftige Holzhütte eignen sich grundsätzlich gut für die Lagerung von Scheitholz. Zur optimalen Luftzirkulation sollten Sie zwischen Holz und Gebäudewand jedoch mindestens 10 cm Abstand lassen. Im Kreuzstapel geschichtet, trocknet Brennholz besonders schnell.

Regenschutz nur für trockenes Holz

Nach der sommerlichen Trocknungsperiode können Sie Ihr Scheitholz mit einem Regenschutz (z.B. Plane) abdecken. Frisch gespaltenes Holz sollten Sie jedoch nicht in geschlossenen Räumen lagern und keinesfalls in Plastikplanen einpacken. Es kann so nicht austrocknen und die Schimmelbildung wird durch aufgestaute Feuchtigkeit angeregt.

Nicht zu lange lagern

Auch bei gut gelagertem Holz kann der Brennwert der Holzscheite aufgrund natürlicher Abbauprozesse um bis zu drei Prozent pro Jahr sinken. Zu alte Holzbestände eignen sich genauso wenig zum Heizen wie zu feuchtes Holz.