ForstRettungskette bei Forstunfällen

Rettungskette bei Forstunfällen

Von der Wegbeschreibung des Ersthelfers hängt es ab, ob die Einsatzkräfte den Unfallort schnellstmöglich finden. Foto: belish/shutterstock
  1. Nicht alleine arbeiten
    Die Waldarbeit ist eine gefährliche Tätigkeit, die eine erhebliche Verletzungsgefahr mit sich bringt. Wenn etwas passiert und Sie arbeiten alleine, kann niemand Hilfe holen oder Erste Hilfe leisten. Arbeiten Sie deshalb im Wald niemals alleine!
  2. Wegbeschreibung griffbereit haben
    Wenn sich ein Unfall ereignet, ist man als Ersthelfer mit der Situation oft überfordert. Das ist nicht nur im Wald so, aber hier ist man vielleicht die einzige Person die außer dem Verletzten am Unfallort ist. Bereiten Sie deshalb ein Notfallblatt vor, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Notieren Sie sich die Notrufnummern der Einsatzorganisationen und eine Anfahrtsbeschreibung oder die Koordinaten (für eine mögliche Hubschrauberbergung) des Arbeitsplatzes. Ihre Aufgabe ist es, den  Rettungsdienst auf den schnellmöglichen Weg zum Verletzten zu lotsen. In einer Stresssituation ist es nicht einfach, Dritte telefonisch in wenig erschlossene Gebiete zu dirigieren oder an vielen Abzweigungen vorbei.
  3.  Unfallstelle absichern
    Sichern Sie zuallererst