RindKälberPreisrutsch beim Schlachtkalb

Preisrutsch beim Schlachtkalb

Foto: Lithofeed

Die Preise entwickeln sich EU-weit uneinheitlich. In Deutschland dürften sich die Preise beim Jungstier nach dem Preisdruck der letzten Wochen etwas stabilisieren. Durch die Umstellung des Sortiments auf Edelteile wird von einer etwas besseren Nachfrage berichtet. Die Preise sind stabil.

Bei Schlachtkühen steigt das Angebot bei einer guten Nachfrage, die Preise sind ebenfalls stabil.

Jahreszeitlich normale Nachfrage in Österreich

In Österreich ist das Angebot an Jungstieren erstmals seit Wochen etwas rückläufig, die Nachfrage seitens des Lebensmitteleinzelhandels für die Jahreszeit normal. Die Preise sollten sich auch hier stabilisieren. Bei Redaktionsschluss konnte mit den Schlachthöfen noch keine Preiseinigung erzielt werden.

Bei den Schlachtkühen steigt das Angebot etwas, bei einer normalen Nachfrage, die Preise sind stabil.

Bei Schlachtkälbern sind die Preise aufgrund der nach Ostern schwächeren Nachfrage rückläufig.

 

Preiserwartungen netto für Woche 17/2019 (22.04. – 28.04.2019)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

 

Jungstier HK R2/3                                         ausgesetzt (KW 12: € 3,50)

 

Kalbin HK R2/3                                            € 3,05

 

Kuh HK R2/3                                                € 2,34

 

Schlachtkälber HK R2/3                               € 5,65 (-20 Cent)

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche