LandtechnikAckerbautechnikGrubberPöttinger steigert erneut seinen Umsatz

Pöttinger steigert erneut seinen Umsatz

Die Geschäftsführung von Pöttinger: Jörg Lechner, Markus Baldinger, Gregor Dietachmayr, Wolfgang Moser, Herbert Wagner (v.l.). (Foto: zVg)

Grünlandgeräte haben bei Pöttinger einen Anteil von 69 Prozent am gesamten Maschinenverkauf, Bodenbearbeitung und Sätechnik 31 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr konnte im Grünlandbereich ein Plus von 9 Prozent eingefahren werden. In Ackerbau und Sätechnik entwickelte sich der Umsatz um 5 Prozent besser als im Vorjahr. Das Wachstum bei Ersatzteilverkäufen ist vergleichbar jenem bei Maschinen. 2018 eröffnete Pöttinger ein neues Ersatzteil-Logistikcenter.

Mehr als 60 Prozent des Gesamtumsatzes werden in den Ländern Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Tschechien und Schweiz erzielt. Abermals sind Deutschland mit rund 20 Prozent und Frankreich mit 16 Prozent Umsatzanteil die größten und wichtigsten Einzelmärkte.

Der Heimmarkt Österreich ist mit einem Anteil am Gesamtumsatz von mehr als 10 Prozent neben Deutschland und Frankreich einer der stärksten Einzelmärkte. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz auch im Heimmarkt wieder deutlich gesteigert werden, heißt es von Seiten des Unterenehmens.