RindRinderzuchtPinzgauer Herbststiermarkt 2020 online übertragen

Pinzgauer Herbststiermarkt 2020 online übertragen

Zuchtstier Nils mit Christian Dullnigg (Obmann der ARGE Pinzgauer Rind, links im Bild) und Züchter Anton Riedlsberger (Peilbergbauer in Hollersbach, rechts im Bild)
Quelle: Thomas Sendlhofer, Rinderzuchtverband Salzburg

Auf Grund der derzeitigen Bestimmungen sind Zuschauer auf den Versteigerungen nicht erlaubt. Tierversteigerungen sind von der jetzt gültigen Verordnung ausgenommen und können unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen abgehalten werden. Die Versteigerung der Stiere wurde live im Internet übertragen und auf über 2000 Bildschirmen live mitverfolgt. Heuer wurden 41 reinrassige Pinzgauer Zuchtstiere auf dem traditionellen Herbststiermarkt versteigert.

Höchstpreis für Fasan-Sohn

Den Spitzenpreis bei den Pinzgauer Zuchtstieren und gleichzeitig Tageshöchstpreis erzielte ein mittelrahmiger, sehr typstarker Fasan-Sohn aus einer Liftler-Tochter vom Betrieb Eva Scharler, Löschenbrand, Mittersill. Diesen für den Testeinsatz ausgewählten Spitzenstier aus einer bewährten Stiermutter ersteigerte nach einem langen Bieterduell Johann Pointner aus St. Veit im Pongau.

Ja! Natürlich ersteigerte den Zuchtstier Nils um 2.540 Euro für den Pinzgauer Rinderzuchtverband. Ja! Natürlich engagiert sich seit nunmehr 12 Jahren für den Erhalt dieser als gefährdet eingestuften Rinderrasse. Laut REWE-Konzern brachten die Zuchtstiere, die Ja! Natürlich seit 2009 Jahr für Jahr ersteigert und dem Pinzgauer Rinderzuchtverband übergeben hat für eine Nachkommenschaft von mehr als 6.000 Tieren.