LandlebenOÖ: Wer regional kauft, schafft neue Arbeitsplätze

OÖ: Wer regional kauft, schafft neue Arbeitsplätze

Je mehr die Verbraucher aus der Region kaufen, umso mehr heimische Arbeitsplätze schaffen sie.
Quelle: Vera Petrunina_shutterstock.com

Die Ausgangssituation: Jeder oberösterreichische Haushalt gibt im Monat 350 Euro für Lebensmittel aus. Die Studie entwarf folgendes Szenario. Jeder dieser Haushalte gibt ein Prozent mehr, also  3,50 Euro zusätzlich, für heimische Lebensmittel im Monat aus.

550 neue Jobs

Mit dieser Mehrausgabe würden die Verbraucher 550 neue Arbeitsplätze schaffen. Das gilt allein für Oberösterreich. Michaela Langer-Weninger, Präsidentin der LK Oberösterreich: “Diese Arbeitsplätze entstehen nicht nur auf den Bauernhöfen, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette.“ Damit sind auch Jobs gemeint, die in den Bereichen interne Logistik, Produktion, externe Logistik, Marketing & Verkauf und Service angesiedelt sind.

90.000 Beschäftigte in Agrar-und Lebensmittelbranche

2018 waren in Oberösterreich rund 90.000 Personen in der Agrar- und Lebensmittelbranche beschäftigt. Die Brutto-Wertschöpfung betrug 4,2 Mrd. Euro.