MarktÖsterreichs Agrarexporte im ersten Halbjahr gestiegen

Österreichs Agrarexporte im ersten Halbjahr gestiegen

Käse aus Österreich ist ein gefragter Importartikel in Deutschland.
Quelle: Taferner

Die agrarischen Exporte stiegen im ersten Halbjahr um vier Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr, die Importe um ein Prozent. Damit ist die Handelsbilanz ausgeglichen wie noch nie. Im Handel mit Deutschland wurde Österreich sogar zum Nettoexporteur – wir haben Agrarprodukte im Wert von 2,2 Mrd. Euro exportiert und Ware für 2,1 Mrd. Euro eingeführt. Das zeigen die aktuellen Zahlen, die am 19. Oktober 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz von der Agrarmarkt Austria präsentiert wurden.

Deutschland ist Handelspartner Nummer eins

Die Handelsnation Deutschland ist mit einem Anteil von 36 Prozent an den gesamten Agrarexporten nach wie vor der wichtigste Partner Österreichs, danach folgt der EU-Raum. Die Ausfuhren Richtung USA und Asien legten weiterhin zu, wenn auch auf niedrigerem Niveau. Im Ranking der wertmäßig stärksten agrarischen Exportwaren führen Milchprodukte, gefolgt von veredeltem Obst und Gemüse, Wurst-, Schinken- und Speckwaren. Die Ausfuhren fast aller Produktgruppen konnten im ersten Halbjahr zulegen.