LandtechnikTraktorenNew HollandNew Holland füllt Biogas in den Tank

New Holland füllt Biogas in den Tank

Schon seit Jahren ist New Holland bestrebt, neue Ideen für eine nachhaltige und ressourcenschonende Landwirtschaft zu entwickeln. So präsentierte der Hersteller bereits 2009 den NH2, einen wasserstoffbetriebenen Traktor. Leider hat New Holland dieses Projekt nun auf Eis gelegt, da nach eigenen Angaben die Produktion dieses Traktors momentan noch zu teuer sei. Auf der Expo 2015 präsentiert New Holland ein neues Projekt aus dem Nachhaltigkeitssektor.

Jetzt mit Methan

Aus diesem Grund lancierte New Holland ein weiteres Forschungsprojekt: einen methanbzw. gasbetriebenen Traktor. Der Prototyp der zweiten Generation basiert auf einem T6.175- Standardtraktor von New Holland und ist mit einem von FPT Industrial konzipierten NEF- 6-Motor ausgerüstet, der 129 kW/175 PS leistet und ein Drehmoment von 740 Nm liefert. Die neun Gaszylinder fassen insgesamt 300 Liter (52 kg) komprimiertes Methangas. Dieser Vorrat reicht bei normalem Betrieb etwa für einen halben Arbeitstag. Der Traktor ermöglicht Einsparungen bei den Treibstoffkosten von 20 bis 40 %. Besonders wichtig unter Umweltgesichtspunkten sind die gegenüber einem herkömmlichen Dieseltraktor um 80 % niedrigeren Abgasemissionen. Damit lassen sich künftige Zielvorgaben für Treibhausgasemissionen erfüllen, die nach derzeitigen Erwartungen europaweit eine 20-prozentige Senkung bis zum Jahr 2020 erfordern werden. Eine Markteinführung dieses Traktors wird frühestens in fünf Jahren möglich sein.

Eigener Treibstoff

Dieser Methantraktor lässt sich auch mit normalem Erdgas betreiben. Doch würde dies insbesondere in der Landwirtschaft herzlich wenig Sinn machen. Die Erschließung alternativer Energiequellen ist der zentrale Aspekt im von New Holland entwickelten Konzept des energieunabhängigen Landwirtschaftsbetriebs, das auf dem Gut La Bellotta in der Nähe von Turin im Rahmen eines Pilotprojekts in die Praxis umgesetzt wird. Mit dem Projekt sollen Landwirte in die Lage versetzt werden, die gesamte für ihren Betrieb benötigte Energie selbst zu erzeugen, unter anderem durch Anbau von Energiepflanzen. Weiters spielen selbstverständlich auch tierische Abfälle wie Gülle und Mist hier eine zentrale Rolle.

So schön der Gedanke an einen energieunabhängigen Betrieb auch ist, man sollte sich bewusst sein, dass dieser Traktor mit konventionellem Biogas nicht betrieben werden kann. So verfügt Biogas in der Regel über einen Methananteil von lediglich um die 60 %. Der Methantraktor benötigt aber für einen einwandfreien Betrieb Treibstoff mit einem Methananteil von über 90 %. Aus diesem Grund wird man auch in Zukunft nicht darum herumkommen, das Biogas weiterhin teuer zu raffinieren.