LandlebenFamilieNeue Länder entdecken

Neue Länder entdecken

Über die Landjugend Österreich absolvierte Isabella Kölbl ihr internationales Praktikum in Norwegen.
Quelle: Landjugend Österreich

Das beste daran: Es gibt Fördermittel aus dem EU-Programm Erasmus+. Voraussetzung: Du gehst auf eine Landwirtschaftliche Fachschule oder Höhere land- und forstwirtschaftliche Schule. Die Landjugend Österreich übernimmt hier als Schnittstelle den Kontakt zwischen dir und der Partnerorganisation in dem von dir gewünschten Zielland. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2019. Danach ist eine Registrierung für ein internationales Praktikum weiterhin möglich, dann allerdings ohne finanziellen Zuschuss.

Auf geht’s nach Irland, Italien, Dänemark & Co.

Vermittelt werden Praktikumsplätze in den unterschiedlichsten Betriebssparten in Irland, Dänemark, Norwegen, Deutschland, Schweiz, Italien, Niederlande und Island. Auch bei eigenen Betriebsvorschlägen hilft dir deine Landjugend Österreich weiter und unterstützt dich außerdem bei der Organisation einer passenden Versicherung und der Förderabwicklung für Erasmus+. Bevor es dann losgeht, nimmst du an einem Vorbereitungsseminar im Frühling 2020 teil.

Auch für Junglandwirte interessant

Das Angebot der Landjugend richtet sich übrigens auch an Junglandwirte. Die erhalten zwar keine Erasmus+ Mittel aus dem EU-Topf, bekommen aber 500 Euro Förderung. Außerdem übernimmt die Landjugend die Servicegebühr der Partnerorganisation.
Die Landjugend Österreich punktet mit 20 Jahren Erfahrung in der Vermittlung internationaler Praktika, die Teil des Schwerpunktes “young & international” sind. Rund 350 SchülerInnen landwirtschaftlicher Schulen aus ganz Österreich profitieren jährlich davon.

Weitere Informationen: Tel. 0043/(0)50 259/26305, per E-Mail internationales@landjugend.at oder unter landjugend.at/praktikum

Für Deutschland gibt es andere Fördertöpfe

Leider gibt es in Deutschland zur Zeit nicht die Möglichkeit, direkt über die Landjugend in den Genuss einer finanziellen Unterstützung für ein Praktikum innerhalb Europas zu kommen. Es bieten sich folgende Alternativen, u. a. für die USA:

1. Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes e. V.
www.dbv-agrarpraktikum.de
Voraussetzung ist in der Regel eine abgeschlossene Berufsausbildung, ein einjähriges Praktikum mit Praktikantenprüfung oder ein abgeschlossenes Grundstudium. Die Schorlemerstiftung unterstützt auch bei der Beantragung eines Visums für selbst organisierte Auslandsaufenthalte.

 2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
www.giz.de
Interessant sind hier:
Parlamentarisches Patenschaftsprogramm mit den USA: www.giz.de/usappp
Deutsch-amerikanisches Praktikantenprogramm: www.giz.de/dap