LandtechnikTraktorenMassey FergusonMF führt neue Baureihe MF 1700 M ein

MF führt neue Baureihe MF 1700 M ein

Die neuen MF 1700 M sind als Plattform- und als Kabinen-Version zu haben.
Quelle: Hersteller

Alle Modelle der neuen Baureihe MF 1700 M verfügen serienmäßig über Allradantrieb und sind wahlweise mit einer komfortablen, geräuscharmen Kabine oder einer Plattform sowie hydrostatischem oder mechanischem Fahrantrieb ausgestattet. Diese neuen Traktoren ergänzen die Modelle MF 1520 mit 20 PS und MF 1525 mit 25 PS. Mit ihrem kompakten Chassis sei die Baureihe MF 1700 M die perfekte Wahl für diejenigen, die ein schmaleres und leichteres Fahrzeug suchen, als die Traktoren der Baureihen MF 3700 und MF 4700, die bei 75 PS beginnen.

Die technischen Daten der Baureihe Massey Ferguson MF 1700 M:

Die beiden „Großen“

Für Landwirte und Kleinbauern, die einen leichten und kompakten Traktor benötigen, gibt es den 54 PS starken MF 1755 M und den 67 PS starken MF 1765 M. Beide sind erhältlich in Kabinen- und Plattformausführung. Diese beiden Traktoren sind serienmäßig mit einem mechanischen 12/12 Gang-Getriebe ausgestattet. Es bietet vier Gänge in drei Gruppen. Richtungsänderungen werden mit dem Wendehebel links unter dem Lenkrad vorgenommen. Ansonsten sind diese beiden Traktoren mit den gleichen Spezifikationen ausgestattet wie die HST-Mittelklasse-Modelle.

Die mittleren Modelle

Für diejenigen, die mehr Kraft für höhere Produktivität und Leistung benötigen, gibt es die Modelle MF 1750 M mit 49 PS und MF 1765 M mit 67 PS. Zur Serienausstattung gehören der hydrostatische HST-Fahrantrieb und eine komfortable, klimatisierte Kabine. Die Leistung wird von einem 2,41-Liter-Vierzylindermotor mit Turbolader und Common-Rail-Einspritzung geliefert, der die Abgasnorm der Stufe V mit All-In-One-Nachbehandlung erfüllt. Ein neuer Speicherschalter ermöglicht es dem Bediener, zwei Motordrehzahlen zu speichern.

Wie die kleineren Modelle verfügen auch diese Traktoren serienmäßig über eine Mittelzapfwelle mit 2.000 U/min und eine unabhängige Heckzapfwelle mit zwei Geschwindigkeiten (540/540 Eco) und SoftStart. Der neue Auto-Modus, der die Zapfwelle beim Anhalten des Traktors oder beim Rückwärtsfahren abschaltet, ist ebenfalls serienmäßig. Mit Hubkapazitäten von 1.580 kg für den MF 1750 M und 1.600 kg für den MF 1765 M können sie größere Arbeitsgeräte einsetzen. Mit einem Ölstrom von bis zu 48 l/min seien die Traktoren für den Betrieb moderner Anbaugeräte ausgelegt. Zwei hintere Steuerventile mit Joystick-Steuerung sind serienmäßig.

35 bis 67 PS leisten die neuen MF 1700 M von Massey Ferguson.
Quelle: Hersteller

Die beiden „Kleinen“

Der 35 PS starke MF 1735 M und der 40 PS starke MF 1740 M werden von neuen 1,8-Liter-Motoren der Stufe V angetrieben. Sie sind mit dem verbesserten hydrostatischen HST-Fahrantrieb (bis 34 km/h) und mit oder ohne Kabine erhältlich. Beide Traktoren sind mit einem neuen, werksseitig montierten und 60 Zoll breiten 3-Messer-Mähwerk erhältlich. Das Mähwerk ist überfahrbar – dadurch ist es einfach und schnell zu montieren. Die Schnitthöhe ist vom Sitz aus in acht Stufen von 25 mm bis 115 mm einstellbar und das Mähwerk bietet dank der größeren Bereifung eine Bodenfreiheit von 150 mm. Das Fahrerhaus ist mit 1.065 mm breiter als zuvor. Die serienmäßige Klimaanlage sorgt für einen kühlen Arbeitsplatz. Für zusätzlichen Komfort sorgt ein optionaler luftgefederter Sitz. Die Plattformmodelle verfügen serienmäßig über einen klappbaren Überrollbügel und sind serienmäßig mit den gleichen Bedienelementen ausgestattet wie die Modelle mit Kabine.

Die serienmäßige Heckzapfwelle 540/540 Eco ist mit Soft-Start und einem neuen Autostopp-Modus ausgestattet, der die Zapfwelle bei Rückwärtsfahrt oder Stillstand des Traktors abschaltet. Eine mittig montierte Zapfwelle mit 2.000 U/min ist ebenfalls serienmäßig. Die Zusatzpumpe mit 41,5 l/min versorgt das Hubwerk und die hydraulischen Betriebs- und Steuergeräte mit Ölfluss. Eine separate Lenkpumpe sorgt dafür, dass es beim Wenden zu keiner Verringerung des Durchflusses kommt. Mit einer Hubkraft von 1.200 kg kann das Hubwerk der Kat. 1 Anbaugeräte handhaben. Zwei Steuerventile im Heck sind serienmäßig zusammen mit vier mittig montierten Ventilen samt Joystick-Steuerung bei den Kabinenmodellen (Option bei Plattform-Modellen)