LandtechnikBergtechnikMotormäherKarl Köppl im Gespräch : Technik muss bezahlbar sein

Karl Köppl im Gespräch : Technik muss bezahlbar sein

Karl Köppl jun. führt das Familienunternehmen in der vierten Generation. Foto: Paar

LANDWIRT: Herr Köppl, bei Motormähern haben sich viele Hersteller in den letzten Jahren Neuerungen einfallen lassen. Warum steht diese Technik so stark im Fokus der Entwickler?

Karl Köppl: Der Balkenmäher erlebt eine Renaissance. Es findet in unserer Gesellschaft ein Umdenken statt. Es wird wieder ökologisch gedacht. Als vor 20 Jahren die Rasentraktoren gekommen sind, wurde der Balkenmäher im Garten- und Hobbybereich bereits tot gesagt. Heute gibt es immer mehr Flächen, auf denen keine rotierende Technik mehr eingesetzt werden darf. Der Motormäher mit schneidender Technik ist wieder auf dem Vormarsch.

Abseits dieses ökologischen Aspekts: Was hat der Landwirt davon, der damit Geld verdienen muss?

Gerade ihm kommen die neuesten Entwicklungen zugute: Moderne Einachser sind viel mehr als ein Motormäher