LandlebenGartenKapuzinerkresse (Tropaeolum) in Küche und Garten

Kapuzinerkresse (Tropaeolum) in Küche und Garten

Die Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse sind essbar.
Quelle: Bregar

Die Kapuzinerkresse gehört zur Familie der Kreuzblütler. Wie viele Angehörige dieser Familie besitzt sie als Inhaltsstoff unter anderem Senfölglykoside. Diese Stoffe geben der Kapuzinerkresse einen scharfen Geschmack und sind in allen Pflanzenteilen enthalten. Senfölglykoside sind leicht flüchtig. Das heißt, wenn die Pflanze geschnitten wird, setzen sich diese Scharfstoffe frei. Beim Trocknen verlieren sie sich ganz. Die Kapuzinerkresse wird also frisch verwendet.

Ein Platz im Garten, der nicht zu heiß ist und etwas Feuchtigkeit bietet, tut der Kapuzinerkresse besonders gut. In warmen Regionen ist es dieser blühfreudigen Pflanze oft zu heiß und zu trocken. Im Hochsommer werden die Blätter