RindKälberKärnten stellt heimisches Rosé-Fleisch vor

Kärnten stellt heimisches Rosé-Fleisch vor

Gegrilltes vom Kalb rosé aus Kärnten war der Besuchermagnet am Rindfleischfest der BVG Kärntner Fleisch. Foto: Taferner

Mehrere tausend Gäste trafen sich wieder am Gut Ossiacher Tauern um Köstlichkeiten der regionalen Rindfleischküche zu genießen. Neben dem Zollfelder Stierburger, gekochtem Rindfleisch mit Semmelkren und Kartoffeln, Gulasch oder Steaks gab es in diesem Jahr eine Neuheit für den Gaumen: Kärntner Fleisch vom acht Monate alten Rind aus der Rosémast. Als Kalb rosé wurde das Fleisch schon vorab beworben. In Schlangen stellten sich die Besucher am Stand von Partyköchin Julia an um die Neuheit am umweltfreundlichen Pappteller selbst zu probieren. Eine kaum sichtbare, knusprige Fettabdeckung umhüllte das Fleisch, das fachgerecht in Streifen geschnitten serviert wurde und dessen rosa Farbe die Speichelproduktion schon auf dem Weg zum Schattenplatz anregte. Mit diesem Produkt wollen die heimischen Mäster vor allem der Gastronomie eine regionale Alternative zum vielgekauften Fleisch aus der Rosémast bieten.