RindRindermastJungstier: Erzeugerpreise stabilisieren sich

Jungstier: Erzeugerpreise stabilisieren sich

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren Mitte Juni rückläufig. Foto: Taferner

Aufgrund der im Verhältnis zur Nachfrage kleineren Mengen an Jungstieren stabilisieren sich die Erzeugerpreise. Bei den Schlachtkühen sind wegen der knappen Verfügbarkeit und der regen Nachfrage steigende Preise zu verzeichnen.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren Mitte Juni ebenfalls etwas rückläufig, die Nachfrage für die Jahreszeit normal, die Preise sind stabil. Es konnte jedoch nicht mit allen Absatzpartnern eine einheitliche Preisbildung erzielt werden.

Bei Schlachtkühen ist das Angebot rückläufig bei einer etwas steigenden Nachfrage, die Preise tendieren nach oben.

Die Preise für Schlachtkälber sind stabil. (Habermann, ARGE Rind)

 

Preiserwartungen netto für Woche 25/2019 (17.06. – 23.06.2019)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

Jungstier HK R2/3                                         ausgesetzt (KW 12: € 3,50)

Kalbin HK R2/3                                            € 3,00

Kuh HK R2/3                                                € 2,40 (+3 Cent)

Schlachtkälber HK R2/3                               € 5,35

Schlachtpreis der Vorwoche