HubManagementHandel startet mit Tierwohlsiegel

Handel startet mit Tierwohlsiegel

Fleisch von Betrieben, die bei der Initiative Tierwohl teilnehmen, bekommt das neue Siegel (Foto: Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH)

Seit 01. April kennzeichnet der Lebensmitteleinzelhandel sein Fleisch mit dem Siegel “Haltungsform”. Dadurch sollen Verbrauer schneller und leichter erkennen, woher die Produkte stammen. Das vierstufige System ist so konzipiert, dass es mit der geplanten staatlichen Tierwohlkennzeichnung vereinbar ist. Die erste Stufe “Stallhaltung” entspricht den gesetzlichen Anforderungen. Fleisch in der Stufe 2 “Stallhaltung Plus”, muss aus Ställen mit höheren Tierwohlstandards stammen. Dazu gehören mindestens 10 % mehr Platz und zusätzliches Beschäftigungsmaterial. Stufe 3 “Außenklima” fordert noch mehr Platz, sowie Frischluftkontakt. In der vierten Stufe “Premium” müssen die Tiere zwingend Auslaufmöglichkeiten haben. Auch Biofleisch wird in diese Stufe eingeordnet. Die Information über die Haltungsbedingungen der Tiere wird schrittweise für verpackte Fleischprodukte eingeführt.

Vier Stufen in der Tierwohlkennzeichung

Für weitere Informationen klicken sie die einzelnen Bilder an (Fotos: Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH)

Staatliche Tierwohlkennzeichnung noch strenger

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat darauf hingewiesen, dass die geplante staatliche Tierwohlkennzeichnung über das Siegel “Haltungsform” hinausgeht. Es wird mehr Tierwohlkriterien einschließen. Diese umfassen die gesamte Lebensspanne des Tieres einschließlich Transport und Schlachtbedingungen. Das Siegel des Handels sei kein neues Tierwohlsiegel. Es sortiert nur bestehende Kennzeichnungen in die vier Kategorien ein. Dafür gibt es keine eigenen Kontrollen.

Überblick zu den Kriterien im Siegel “Haltungswohl” (www.initiative-tierwohl.de)

Die Organisation des Kennzeichnungssystems “Haltungsform” erfolgt über die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH. Sie ist auch Trägerin der Initiative Tierwohl (ITW), in der sich Unternehmen des Lebensmittel- einzelhandels engagieren. Dauz gehören Aldi, Lidl, Edeka, Rewe, Kaufland, Netto und Penny.