RindRindermastGute Nachfrage nach Schlachtkühen

Gute Nachfrage nach Schlachtkühen

Wöchentlich aktualisierte Preisberichte vom Schlachtrindermarkt
Quelle: Taferner

Bei Jungstieren ist das Angebot in Österreich nach wie vor auf einem normalen Niveau. Derzeit wird für das bevorstehende Ostergeschäft etwas eingelagert, wobei Rindfleisch traditionell nicht ganz oben auf den Speiseplänen der Österreicher steht. Die Lage stellt sich ähnlich wie in den letzten Wochen dar. Da es noch keine Perspektiven in der Gastronomie gibt, sind die Märkte weiterhin etwas verunsichert. Bei Redaktionsschluss konnte noch keine Preiseinigung mit allen Marktpartnern erzielt werden.

Wenig Schlachtkühe am Markt

Im weiblichen Bereich, speziell bei Schlachtkühen, ist das Angebot nach wie vor sehr verhalten. Hier beleben zusätzliche Schweiz Exportkontingente den Markt etwas und stimulieren die Nachfrage. Auch die Exportsituation Richtung Frankreich und Spanien hat sich in den letzten Wochen etwas positiver entwickelt. Die Preise für Schlachtkühe gehen nach oben.

Die Schlachtkälberpreise notieren gleich zur Vorwoche.

Preiserwartungen netto für Woche 11/2021 (15.03. – 21.03.2021)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier HK R2/3  ausgesetzt (KW 8: € 3,50)
  • Kalbin HK R2/3 € 2,90
  • Kuh HK R2/3  € 2,29 (+7 Cent)
  • Schlachtkälber HK R2/3 € 5,85

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche