LandlebenGartenDas ist jetzt im Dezember im Garten zu tun

Das ist jetzt im Dezember im Garten zu tun

Topf-Pflanzen im Winter
Topf-Pflanzen im Winter leiden unter Temperaturschwankungen und Trockenheit.
Quelle: Pammer

Was jetzt im Garten zu tun ist

  • Zimmerpflanzen besprühen oder daneben bzw. darunter Wasserschalen aufstellen um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Kein Wasser in Übertöpfen stehen lassen und nur wenig düngen.
  • Weihnachtssterne sind im Haus leicht zu pflegen, wenn man einige Grundregeln beachtet. So sollte die Erde nicht immer gleichmäßig feucht sein, sondern zwischen sehr feucht und trocken wechseln. Eine der häufigsten Fehler ist zu reichliches und zu häufiges gießen, Weihnachtssterne vertragen zu wenig Wasser besser als zu viel!
  • Wildtriebe von Korkenzieherhasel und Drachenweide entfernen. Sie sind leicht zu erkennen, denn sie wachsen senkrecht in die Höhe und sind viel stärker als die veredelte Form. Im Idealfall am Ansatz wegreißen oder schneiden. Sie würden sonst innerhalb von wenigen Jahren die gepflanzte Sorte überwuchern.
    Die Wildtriebe von Korkenzieherhaseln gehören entfernt.
    Quelle: Pammer
  • Vorsicht Schneebruch! Der erste Schnee ist oft nass und schwer. Schütteln Sie ihn von Sträuchern – vor allem von immergrünen – ab. Risswunden heilen schlecht und sind oft Eintrittsstelle für Krankheiten.
  • Achtung bei Kahlfrösten! Wenn keine isolierende Schneeschicht liegt müssen die Wurzelballen von empfindlichen Stauden und neugepflanzten Gehölzen möglicherweise mit Laub und Reisig geschützt werden.
  • Immergrüne Pflanzen im Topf leiden sehr unter Wintertrockenheit und wechselnden Temperaturen im Wurzelbereich. Daher: Töpfe mit Vlies oder Kokosmatten einwickeln, auf Kork oder Styropor stellen und an frostfreien Tagen gießen. Im Garten profitieren Immergrüne von der schützenden Schneedecke und danach von dem Wasser der Schneeschmelze. Sind sie im Topf, versuchen wir diese Gegebenheiten nachzuahmen.