ForstFinanzielle Hilfe für bayerische Waldbesitzer

Finanzielle Hilfe für bayerische Waldbesitzer

Waldbesitzer erhalten bis zu 12 Euro pro m³ Holz, wenn sie befallene Bäume rasch fällen und aus dem Wald transportieren. Foto: kaliantye/shutterstock

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat die Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers noch einmal erhöht. Waldbesitzer erhalten laut Angaben ihres Ressorts bis zu 12 Euro pro m³ Holz, wenn sie befallene Bäume rasch fällen und aus dem Wald transportieren. Bislang betrugen die Zuschüsse 5 Euro/m³. Mit dem Zuschuss will die Landwirtschaftsministerin in Zeiten drastisch fallender Holzpreise und steigender Holzerntekosten stärkere Anreize für eine rasche und effektive Käferbekämpfung schaffen. Wie das Agrarressort ergänzend mitteilte, wird das Borkenkäfer-Monitoring der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) laufend aktualisiert, damit die Waldbesitzer tagesaktuell über die Bedrohungslage in ihrer Region informiert sind. Es kann unter www.borkenkaefer.org abgerufen werden. Weitergehende Informationen erhalten Waldbesitzer bei ihrem zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF).