SchweinSchweinefütterungFerkelaufzucht mit Absetzfutter

Ferkelaufzucht mit Absetzfutter

Von Wolfgang PREISSINGER, Günther PROPSTMEIER und Simone SCHERB

In der Ferkelaufzucht werden verschiedene Fütterungskonzepte durchgeführt. Häufig werden um das Absetzen spezielle „Absetzfutter“ eingesetzt. Diese Futtermittel sollen den gleitenden Übergang von einer milchbetonten Saugferkelbeifütterung zur festen Nahrung in der Aufzucht erleichtern. In vorliegender Untersuchung wurde geprüft, ob die Fütterungsstrategie mit Absetzfutter einer einfachen zweiphasigen Fütterungsstrategie überlegen ist. Durch den Einsatz eines speziellen Absetzfutters über zwölf Tage wurden signifikant höhere tägliche Zunahmen (+26 g) und ein signifikant niedrigerer Futteraufwand in der Ferkelaufzucht erzielt. Zu beachten sind die sehr hohen Kosten für das Absetzfutter von ca. 70 €/dt. Trotz der besseren Leistung ergaben sich pro Kilo Zuwachs um acht Cent höhere Futterkosten.