LandlebenRezepteFaschingskrapfen Rezepte

Faschingskrapfen Rezepte

Hofball Faschingskrapfen allerfeinst. Foto: Hauer

Hofball-Faschingskrapfen allerfeinst

Zutaten
250 ml Milch
1 Pkg Germ (Hefe)
650 g Mehl (2/3 glattes, 1/3 griffiges)
80 g Zucker
8 Eidotter

Salz
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 TL Zitronenschale, abgerieben
4 EL Rum (38 %)
150 g zerlassene Butter

Backfett zum Ausbacken
Marmelade zum Füllen

Zubereitung
In der Hälfte der lauwarmen Milch die Germ auflösen und mit etwas Mehl und 1 Prise Zucker ein Dampfl bereiten, 15 Minuten gehen lassen. Eidotter mit 1 Prise Salz und dem restlichen Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale und Rum gut aufschlagen, die zerlassene Butter mit den restlichen Zutaten und dem Dampfl zu einem glatten Teig abschlagen, Teig mit Mehl bestauben und ca. 30 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig kurz durchkneten, auf einer leicht behmehlten Arbeitsfläche 3 cm dick auswalken und mit einem runden Ausstecher (ca. 6 cm Durchmesser) Scheiben ausstechen. Zugedeckt nochmals rasten lassen, dann in Butterschmalz bei 160 °C ausbacken (zuerst zugedeckt, dann wenden und offen fertig backen).
Die Krapfen mit Marmelade füllen, vor dem Servieren mit der Zucker bestreuen.

Gebackene Apfelradln

Gebackene Apfelradl. Foto: Plattner

Zutaten für ca. 3 Portionen
Tropfteig
2 Eier
125 ml Milch
100 g Mehl
1 Prise Salz
1 P. Vanillezucker
1 Schuss Most
1 Schuss Rum
2–3 Äpfel
Zitronensaft zum Beträufeln

reichlich Öl zum Ausbacken
Zucker und Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:
Alle Teigzutaten gut versprudeln, den Tropfteig kurz ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Apfelscheiben durch den Tropfteig ziehen, Teig abtropfen lassen und die Radln im heißen Öl schwimmend auf beiden Seiten goldgelb ausbacken. Die fertigen Apfelradln auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Zimtzucker wälzen (oder damit bestreuen).

Osttiroler gebackene Mäuse 

Gebackene Mäuse. Foto: Plattner

Zutaten
300 g Mehl
2 g Germ (Hefe)
etwas Zucker
etwas lauwarme Milch
60 g Butter
50 g Zucker
2 Dotter
Salz
Zitronenschale
Rum
50 g Rosinen

Fett zum Herausbacken

Zubereitung:
Aus den angegebenen Zutaten einen mittelfesten Germteig bereiten. Gut abschlagen bis er sich vom Löffel löst. Rosinen darunterheben und an einem warmen Ort ca. 1/2 Stunde gehen lassen. Fett heiß machen ca. 2 Finger hoch – sobald das Fett heiß ist, mit einem Löffel, der zuerst in heißes Fett eingetaucht wurde, kleine Nocken ausstechen und ins heiße Fett legen – die Mäuse hellbraun backen. Die Nocken immer mit zwei Gabeln umdrehen (nicht einstechen!). Danach wieder herausnehmen , abtropfen lassen und die Osttiroler Gebackene Mäuse noch heiß mit Zucker bestreuen.

Strauben mit Backpulver

Strauben mit Backpulver. Foto: Plattner

Zutaten
80 g Butter
80 g Zucker
3 Eier
10 EL Milch
600 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
2–3 EL Rum
1 Prise Salz

Zubereitung:
Für die Strauben die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Eier und Rum dazugeben. In diesen Abtrieb Milch, eventuell abgeriebene Zitronenenschale, mit Backpulver vermischtes Mehl und Salz unterrühren. Den Teig auf ein Nudelbrett geben und kurz durchkneten. Anschließend fingerdick auswalken und Vierecke radeln.

In die Mitte radelt (oder schneidet) man Streifen, zieht das ganze etwas auseinander und bäckt die Strauben in tiefem Fett gold-gelb. Die Strauben mit Vanillezucker oder Zimt-Zucker Mischung bestreuen.

Zopfkrapfen

Zopfkrapfen. Foto: Plattner

Zutaten
600 g Mehl
1 Pkg. Germ (Hefe)
120 g Butter
4 Eidotter
1 Prise Salz
60 g Zucker
ca. 250 ml Milch
1 EL Rum
Zitronenabrieb (Bio)

reichlich Fett zum Ausbacken
Kristallzucker zum Wälzen

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel geben, eine Mulde machen, 1/16 l Milch, 1 Prise Zucker und die Germ ein Dampfl in der Mulde verrühren, mit etwas Mehl bestauben und das Dampfl aufgehen lassen, bis sich die Masse verdoppelt hat und rissig wird.
Butter zerlassen, mit den Dottern gut verrühren, mit den übrigen Zutaten in die Schüssel zum Mehl und zum Dampfl geben, mit einem Kochlöffel so lange abschlagen, bis der Teig geschmeidig ist und seidig glänzt.
30 Min. an einem warmen, zugluftfreien Ort gehen lassen, den Teig dann auf einem bemehlten Nudelbrett in ca. 40 g schwere Stücke teilen, diese Stücke zu ca. 20 cm langen Strängen rollen.
Jeden Strang zur Hälfte zu einer Schlinge legen, das überstehende Teigstück zuerst von rechts nach links durch die Schlinge fädeln, dann zurück von links nach rechts, sodass ein Zopfmuster entsteht, den durchgefädelten Strang zum Schluss auf der Unterseite der Krapfen festdrücken.
Die Zopfkrapfen zugedeckt aufgehen lassen, dann im auf ca. 160 °C erhitzten Fett beidseitig goldbraun ausbacken.
Die Krapfen auf Küchenpapapier abtropfen lassen, noch lauwarm in Kristallzucker wälzen.

Weitere Rezepte für Faschingskrapfen 

Noch mehr Krapfenrezepte finden Sie bei Kochen & Küche. 


Tipps um die Eiklar zu verwerten

·     Pavlowa
·     Einfrieren
·     Baisermasse
·     Schaumrollen
·     Eiklarkuchen