RindRindermastExportlizenzen verunsichern den Schlachtkuhmarkt

Exportlizenzen verunsichern den Schlachtkuhmarkt

Wöchentlich aktualisierte Preise vom Schlachtrindermarkt
Quelle: Taferner

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren nach wie vor auf einem, für die Jahreszeit, eher unterdurchschnittlichen Niveau. Gleichzeitig gestaltet sich auch die Nachfrage in den letzten 2-3 Wochen im Lebensmitteleinzelhandel etwas verhaltener. Die Problematik der geschlossenen Gastronomie ist nach wie vor in Österreich sowie in ganz Europa eine herausfordernde Situation für die Schlachtrindermärkte. Die ARGE Rind konnte bei den Jungstieren zu Redaktionsschluss keine Preiseinigung erzielen.

Exportsituation für Schlachtkühe verschlechtert sich

Das Aufkommen bei den Schlachtkühen ist etwas höher als in den vergangenen Wochen. Die Exportsituation Richtung Spanien und Frankreich gestaltet sich aktuell wieder etwas angespannter. Diese Woche finden auch Exporte in die Schweiz statt. ARGE Rind Geschäftsführer Werner Habermann berichtet am 29. März: “Inwieweit im April wieder Lizenzen für Österreich kommen, steht derzeit noch nicht fest.” Die Kuhpreise sind stabil.

Schlachtkälber werden traditionell zu Ostern etwas stärker nachgefragt. Der Markt ist relativ ausgeglichen, die Preise sind stabil.

Geringeres Schlachtrinderaufkommen in Deutschland

In Deutschland ist das Aufkommen an weiblichen und männlichen Schlachtrindern insgesamt eher gering, aber auch die Nachfrage ist aufgrund fehlender Schlachttage etwas verhaltener.
Bei den Jungstieren und Kalbinnen sind geringe Preisnachlässe zu erwarten, die Kuhpreise sind in Deutschland stabil.

Preiserwartungen netto für Woche 13/2021 (29.03. – 04.04.2021)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt! Die Veränderungen beziehen sich auf die Vorwoche, sofern nicht anders angegeben. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier HK R2/3  ausgesetzt (KW 8: € 3,50)
  • Kalbin HK R2/3 € 2,90
  • Kuh HK R2/3  € 2,34
  • Schlachtkälber HK R2/3 € 5,85

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche