LandtechnikHoftechnikHofladerElektrischer Teleskoplader von JCB vorgestellt

Elektrischer Teleskoplader von JCB vorgestellt

Der 525-60E ist der erste, elektrisch angetriebene Teleskoplader von JCB.
Quelle: Hersteller

Der 525-60E ist eine vollelektrische Version des bekannten Loadall-Teleskopladers. Er wurde mit der gleichen Leistung wie die herkömmliche dieselbetriebene Maschine konstruiert, arbeitet jedoch emissionsfrei. Damit baut das Unternehmen seine E-Tec-Produktreihe an emissionsfreien Maschinen weiter aus.

Der 525-60E verwendet zwei separate Elektromotoren, einen für den Antrieb und den zweiten für das Hydrauliksystem. Der 17 kW starke Fahrmotor treibt über ein permanentes Allrad-Getriebe die bekannten JCB Antriebs- bzw. Lenkachsen an. Der 22 kW-Motor für das Hydrauliksystem treibt eine Zahnradpumpe an, die einen Hydraulikstrom von maximal 80 l/min liefert. Der Durchfluss ist elektro-proportional zur Position des Joysticks und das Hubende wird durch einen elektrohydraulischen Ventilblock gesteuert, mit hydraulischer Regeneration beim Absenken und Einfahren des Auslegers.

Die Elektromotoren haben laut JCB einen Wirkungsgrad von 85 %, im Vergleich zu 45 % Effizienz eines Dieselmotors. Die 96 V Lithium-Ionen-Batterie sei in der Lage, einen Vollschichtbetrieb zu gewährleisten.

Bremse und Ausleger arbeiten regenerativ

Der Motor für den Fahrantrieb nutzt regeneratives Bremsen anstelle eines herkömmlichen Bremssystems und lädt mit der zurückgewonnenen Energie die Batterie auf. Ebenso regeneriert das Hydrauliksystem beim Absenken des Auslegers, wodurch der Leistungsbedarf reduziert und die Betriebsstunden verlängert werden. Die Funktion für die Regeneration beim Bremsen schaltet sich automatisch ab, wenn die Batterie voll aufgeladen ist.

Die Maschine verfügt über dasselbe Bordladegerät wie die anderen JCB E-Tec-Produkte. Es kann die Batterie in acht Stunden mit einer Standardstromversorgung von 240 V (16 A) wieder aufladen. Ein optionales JCB Universal-Ladegerät kann für ein schnelles Aufladen in nur 35 Minuten während Pausen verwendet werden.

Der Elektro-Betrieb des 525-60E ermögliche das emissionsfreie Arbeiten in Stallgebäuden, Sortier- und Lagerhallen, Gewächshäusern oder im Kommunaleinsatz. Darüber hinaus eigne sich der neue Teleskoplader für landwirtschaftliche oder andere Unternehmen, die ihren eigenen „grünen“ Strom erzeugen und dadurch auf kostengünstige erneuerbare Energien zurückgreifen.

Ähnliche Leistung wie Diesel-Modell

Ein zweiter Vorteil des Elektro-Antriebs ist laut JCB eine Reduzierung des Geräuschpegels, wodurch sich der Teleskoplader besonders für Arbeiten in direkter Nähe zur Maschine eignen würde, wie z.B. beim Hinterhergehen, in Gemüsesortierhallen oder in Gewächshäusern. Der 525-60E liefert einen Geräuschpegel in der Kabine von nur 66,7 dB, während der Außenpegel 92,2 dB beträgt. Ein Rückfahralarm ist als Option erhältlich. Die vollverglaste Kabine verfügt über eine 2,2 kW-Heizung, beheizte Front-, Heck- und Seitenscheiben, damit sie schnell enteist oder beschlagfrei werden. Auch der gefederte Sitz ist beheizt.

Die Außenabmessungen des 525-60E sind gegenüber dem Dieselmodell unverändert und er bietet den gleichen Außenwenderadius von 3,7 m. Die maximale Hubkapazität beträgt 2.500 kg mit einer Maximallast von 2.000 kg auf der vollen Hubhöhe von sechs Metern. Die Maschine wurde so konstruiert, dass sie ähnliche Zykluszeiten wie der Diesel-Teleskoplader ohne Leistungsverlust erreiche.

Weitere Maschinen mit E-Antrieb

Zu seinem Konzept E-Tec bietet JCB außerdem weitere Maschinen mit Elektroantrieb an, darunter einen Kleinbagger, einen Kleindumper mit Raupenlaufwerk, einen Gabel-Teleskopstapler sowie künftig einen klassischen Dumper mit vier Rädern und Knicklenkung. Bereits früher im Jahr sorgte JCB zudem mit einer Konzeptstudie eines größeren Baggers, der mit Wasserstoff über Brennstoffzellen angetrieben wird, für Aufsehen.