MarktMilchmarktEkoNiva verdoppelt Milchproduktion

EkoNiva verdoppelt Milchproduktion

EkoSem will an die Weltspitze. Foto: Landwirt

Embargo hilft der russischen Eigenproduktion

Die russische Milcherzeugung steht unter dem Eindruck der Handelsbeschränkungen mit der EU. Getragen von den guten Wachstumsbedingungen, die vor allem mit den staatlichen Fördermaßnahmen für die Milchproduktion zu tun haben, meldet EkoNiva einen Produktionsrekord. Erstmals hat das Unternehmen in einer Woche 2 Millionen kg Milch pro Tag erzeugt. Damit hat der größte Milchproduzent Russlands, der im Eigentum der deutschen Holding Ekosem-Agrar steht, binnen 15 Monaten seine Milchproduktion verdoppelt. Ekoniva gehört damit nach Eigenangaben zu den acht größten Milchproduzenten weltweit. Die Verdoppelung ist der seit 2017 erfolgten Aufstockung des Milchkuhbestand von 45.000 auf 75.000 Stück bis Ende März zu verdanken.

Im Geschäftsergebnis schlägt allerdings der Rückgang des Milchpreises 2018 durch. Er verringerte sich von 44 auf 35 Eurocent im Jahr 2018. Erst seit Jahresmitte 2018 hat der Milchpreis auf Rubelbasis wieder den Wert von 2017 erreicht. Auf Eurobasis liegt der Milchpreis aktuell bei 39 Eurocent.

Die aktuell gute Marktlage wird das Unternehmen zu einem weiteren Ausbau der Herde nutzen und den Bestand auf 100.000 Milchkühe aufstocken. Damit soll eine tägliche Milchproduktion von 3 Millionen Liter, also je Kuh durchschnittlich 30 Tagesliter, erreicht werden. Damit werde das Unternehmen der größte Milchproduzent weltweit.

Wertschöpfung durch Verarbeitung

Um die Wertschöpfung im eigenen Unternehmen zu erhöhen und die Volatilität des Milchpreises abzufangen, werden zwei Molkereien im Raum Woronesch und Kaluga ausgebaut. Die Molkereien werden vermehrt Topfen, Trinkjoghurt und Desserts erzeugen.  Weiters befindet sich eine Käserei im Raum Woronesch im Bau, die noch 2019 in Betrieb gehen wird. In der Region Nowosibirsk wird eine Molkerei mit einer Verarbeitungskapazität von 365 Millionen Litern Ende 2020 in Betrieb gehen. Die Palette wird Frischeprodukte und vor allem Käse für den russischen Markt und für den Export umfassen, berichtet Ekosem-Agrar in einer Firmenmitteilung.