SchweinTiergesundheit SchweinDiese Symptome zeigt die Afrikanische Schweinepest

Diese Symptome zeigt die Afrikanische Schweinepest

Die Afrikanische Schweinepest ist schwerer zu erkennen, als gedacht – das zeigen Fallbeispiele aus Polen.
Quelle: Camera Papa/shutterstock.com

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist nur noch wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. In Westpolen sind nun auch große Hausschweine-Anlagen mit tausenden Schweinen betroffen. Die Corona-Krise hat diese Geschehnisse vielleicht in den Hintergrund gerückt. Die Bedrohung ist aber nach wie vor enorm. Einerseits für einen betroffenen Betrieb – die wirtschaftlichen Folgen wären fatal. Andererseits für den Schweinemarkt: Würde die Schweinepest Deutschland erreichen, so käme es zu extremen Verwerfungen am europäischen Markt und die Notierungen würden in den Keller rasseln.

Experten sind sich einig: Je rascher ein Ausbruch der ASP erkannt wird, desto schneller kann die Seuche auch bekämpft werden. Das zeigt das Beispiel Tschechien. Viele Landwirte und Tierärzte sind der Meinung, dass die ASP so charakteristische Merkmale habe, dass man sie ohnehin „auf den ersten Blick“ erkennen könnte. Hohes Fieber, Abgeschlagenheit, rasante Ansteckung des gesamten Bestandes, rascher Tod. Doch Tierarzt Tomasz Trela hat andere Erfahrungen gemacht. Er hat viele betroffene Betriebe in Europa und Asien besucht. Im Folgenden lesen Sie vier Fallbeispiele aus Polen, die er in einem Webinar für Schweinehalter, Berater und Tierärzte vorgestellt hat.

Tomasz Trelas Erkenntnisse über die ASP

  • Das Krankheitsbild der Seuche ist schwerwiegend, kann jedoch