EnergieDer etwas andere Elektrozaun

Der etwas andere Elektrozaun

Bernhard Stöckl und Robert Leitinger besprechen mit Herbert Rohrmoser die letzten Details. Foto: Böck

Herbert Rohrmoser lehnt an seinem neuen Zaun. Die Hände liegen gefaltet am Kabelschacht. Das Kinn darauf abgestützt, liegt sein Blick auf den gackernden Hühnern. „Der neue Zaun ist schon eine tolle Sache“, schwärmt der Nebenerwerbslandwirt und dreht sich herum. „Früher musste ich jedes Jahr im Frühjahr einen neuen Zaun aufstellen.“ Er schüttelt den Kopf. „Was für ein Aufwand. Jetzt habe ich endlich einen fixen Zaun und kann mir viel Arbeit ersparen.“ Er klopft mit den Fingern gegen das schwarze Glas. „Mehr noch. Der Zaun produziert jetzt sogar Strom für den Betrieb und die Paneele bieten den Hühnern die nötige Beschattung.“

 

Zaun für Biohennen

Herbert Rohrmoser bewirtschaftet in St. Martin bei Lofer einen Biobetrieb mit Legehennen im Nebenerwerb. Im Haupterwerb betreibt er ein Wirtshaus und vermietet Zimmer. Die Landwirtschaft wollte der Wirt nie aufgeben, wie er erzählt: „Da sich der zeitliche Aufwand in Grenzen hält, bin ich auf Bio-Legehennen gestoßen. Das geht schön nebenbei.“ Die Eier der etwa 1.000 Legehennen werden direkt ab Hof verkauft. Mit der biologischen Wirtschaftsweise geht aber auch der verpflichtende Auslauf einher. Eine Fläche von einem Hektar ist für die 1.000 Hennen vorgeschrieben. Früher zäunte Rohrmoser die Fläche mit einem Kunststoffzaun ein. „Der brach jedes Jahr im Winter durch den Schnee zusammen und ich musste ihn jedes Jahr im Frühjahr erneuern“, erklärt der Landwirt. „Das kostete jedes Jahr etwa 1.500 Euro und viele Arbeitsstunden.“ Nun hat sich Rohrmoser von der Firma Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik einen Zaun mit integrierter Photovoltaikanlage bauen lassen. Der neue Zaun ist weitestgehend wartungsfrei. Die Lebensdauer des Zaunes wird von Leitinger mit 40 Jahren beziffert. „Was soll beim Zaun auch sein?“, fragt Bernhard Stöckl, Geschäftsführer der Firma Leitinger, und erklärt weiter: „Die Steher und das Gitter sind verzinkt, die Solarleitungen sind alle gut verstaut.“ Einzig und alleine die Wechselrichter benötigen hin und wieder etwas Aufmerksamkeit. Diese weisen eine Lebensleistung von 15 Jahren auf.