AckerbauMaisDen Mais auf das Leben vorbereiten

Den Mais auf das Leben vorbereiten

Quelle: Böck

Beim Maisanbau müssen Landwirte alles daransetzen, den Bestand so früh als möglich ins Sechsblattstadium und in die Blüte zu bringen. Damit schafft man sich eine Vielzahl von Problemen vom Hals. Im vergangenen Jahr gab es größere Probleme mit höheren Kornfeuchten, geringere Erträge mit kleinem Tausendkorngewicht, mehr Schäden durch den Maiswurzelbohrer, spätere Ernte, höhere Mykotoxininfektionen, höhere Lagerschäden und andere Schäden wie beispielsweise Peitschenwuchs. Das Einhalten einer Reihe von pflanzenbaulichen Grundsätzen ruft eine frühe Blüte hervor. So führt eine frühere Saat in den meisten Fällen zu einer früheren Blüte. Das war im Vorjahr allerdings nicht so einfach. Während die ganz frühen Aussaaten noch gepasst hatten, wurden die generell empfohlenen Termine Mitte April durch die Maikälte in Form von höheren Pflanzenausfällen (bis zu -15 %) geschädigt. Ab dem 20. April ging es mit den Erträgen wieder steil nach oben, um danach in der Steiermark wieder aufgrund von Hitze und Maiswurzelbohrer abzustürzen.