LandlebenGartenDas ist im September im Garten zu tun

Das ist im September im Garten zu tun

Reifer Kürbis
Kürbisse sind reif, wenn die Stiele verholzen und sie hohl klingen.
Quelle: Pammer
  • In schneckengeplagten Gärten muss man weiterhin wachsam sein. Schneckeneier  entfernen und freigewordene Beetflächen hacken und fein rechen damit Schnecken keine Chance haben ihre Eier in Erdritzen zu legen.
  • Wenn es in der Nacht schon sehr kalt wird, ist es günstiger, halbreife Tomaten auf der Fensterbank nachreifen zu lassen.
  • Spinat, Radieschen, Vogerlsalat (Feldsalat) und Kresse können Anfang September noch gesät werden. Auch für pikante Asia-Salate ist es nicht zu spät. Sie werden im Spätherbst und Winter als Jungpflanzen geerntet und sind eine schmackhafte Beigabe zu Salaten und Aufstrichen.
  • Jetzt können Sie winterharte Zwiebelsorten stecken, ab Mai des nächsten Jahres sind sie erntereif.
  • Saatgut und angebrochene Päckchen kühl, dunkel und trocken lagern.
  • Gegen kurzzeitige Nachtfröste hilft eine Abdeckung mit Vlies.
  • Kürbisse sind reif wenn sie beim Draufklopfen hohl klingen und die Stiele zu verholzen beginnen.
  • Im Obstgarten ist nun einiges zu tun: zu dicht stehendes und faules Obst wegnehmen, Fallobst regelmäßig entfernen.
  • Empfindliche Zimmerpflanzen müssen wieder ins Haus.
  • Estragon ist ein mehrjähriges Kraut das alle 3–4 Jahre umgesetzt gehört. Der Standortwechsel gibt ihm neue Kraft.